Aktionstag zu Kinderrechten

Unter dem Motto "Kinder sind unschlagbar" findet jedes Jahr am 30. April der Kinderrechtetag in Erfurt statt. Anlässlich des Internationalen Tages der gewaltfreien Erziehung rufen verschiedene Institutionen unter Federführung des Deutschen Kinderschutzbundes Thüringen dazu auf, die Rechte der Kinder mehr zu respektieren.

Kinder stehen im Mittelpunkt unserer Gesellschaft. Dennoch werden sie nicht als eigenständige Persönlichkeiten wahrgenommen. Beweis dafür ist die Tatsache, dass trotz mehrmaliger Aufforderungen Kinderrechte bis heute nicht in der deutschen Verfassung verankert sind. Mit der UN-Kinderrechtskonvention vom November 1989 wurden Kinderrechte erstmalig weltweit niedergeschrieben. Die meisten Staaten haben diese Übereinkunft ratifiziert, es gibt aber auch Staaten, die andere Ansichten vertreten und aus diesem Grund die Konvention nicht annehmen.

Der Deutsche Kinderschutzbund hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Rechte der Kinder verstärkt in den Blick der Öffentlichkeit zu bringen. Zentrale Aufgabe ist dabei, die Allgemeinheit, Eltern und vor allem Politiker auf die fehlende Unterstützung aufmerksam zu machen. Aber nicht nur andere sollen über Kinderrechte Bescheid wissen. Natürlich müssen auch die Kinder selbst über ihre Rechte aufgeklärt werden. Um dies spielerisch und lehrreich zu gestalten, wurde der Kinderrechtetag initiiert.

Kinderrechtetag 2011

steigende Luftballons über großer Kindergruppe
Bild: © Stadtverwaltung Erfurt

Im Herbst 2010 übergaben die Kindern der Moritzschule den Kinderrechte-Koffer als zentrales Element der Aktion den Grundschüler der Aktivschule. Deren Aufgabe war es nun, das Reiseutensil mit ihren Gedanken zum Thema Kinderrechte zu füllen.

Was dürfen Kinder? Was steht ihnen zu? Was soll ihnen nicht widerfahren? Mit diesen Fragen haben sich die Mädchen und Jungen über Monate hinweg beschäftigt. In den Fächern Ethik, Kunst, Schulgarten und Kreativität entstanden einfallsreiche Arbeiten. So pflanzten die Kinder einen Olivenbaum in ihrem Schulgarten. Dieser soll ein Zeichen für den Frieden sein. Außerdem fand dieses anspruchsvolle Thema Ausdruck in einem "Kinderrechte-Rap", der auf CD aufgenommen wurde. In selbst gebastelten Schatzkisten wurden kleine Kärtchen gelegt, auf denen Wünsche und Gedanken niederschrieben sind. Um dem sensiblen Thema der Kinderrechte einen individuellen Ausdruck zu verleihen, erstellten die Schüler zudem ein Buch.

Am 5. Mai war es dann nun soweit: die Schüler übergaben auf dem Petersberg Bürgermeisterin Tamara Thierbach den prall gefüllten Kinderrechte-Koffer. Außerdem wurden zahlreiche Veranstaltungen von den Mitarbeitern der Vereine an verschiedenen Stationen aufgebaut. Den Kindern bot sich eine Vielfalt an spielerischen Attraktionen wie zum Beispiel eine Kinderrechte-Ralley.

Bereits zum dritten Mal wird der Kinderrechte-Koffer in diesem Herbst im Rahmen einer Pressekonferenz an eine weitere Erfurter Schule übergeben. Diese wird sich dann Gedanken machen und den Koffer für den Kinderrechtetag 2012 füllen.

Kinderrechte geh'n uns alle an!

Text: S. Rentzsch / Ch. Beutel / Kinder der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Aktivschule Erfurt
Melodie: Ch. Beutel

Kinder ha'm ein Recht auf Spiel.
Glaubt mir, Kinder, ich weiß viel!
Kinder ha'm ein Recht auf Spielen.
Aber nicht bei vielen
ist es so wie hier -
bei dir und mir.

Reiche Kinder, arme Kinder -
Beides ist nicht gut!
Wenn ich daran denke,
bekomm' ich richtig Wut!

Kinderrechte geh'n uns alle an.
Sieh was jeder machen kann!
Bleib nicht taub und stumm und blind,
denn du warst ja auch mal Kind!

Hör zu! Im Krieg da ist es schlecht
denn Kinder ha'm da gar kein Recht.
Sie müssen kämpfen ohne End'!
Ich sag euch, Kinder:
"Rennt, rennt, rennt!"

Ich kannte eine Jule
die durfte nicht zur Schule.
Das war so schrecklich schlecht,
denn alle ha'm ein Bildungsrecht!

Kinderrechte geh'n uns alle an.
Sieh was jeder machen kann!
Bleib nicht taub und stumm und blind,
denn du warst ja auch mal Kind!

Kinderrechtetag 2010

Im November 2009 übernahmen die Kinder der Moritzschule von der Grundschule 2 den Kinderrechte-Koffer als symbolischen Staffelstab. Nun lag es an ihnen, das Reiseutensil mit all ihren Wünschen, Sorgen und Hoffnungen zu füllen.

Die Kinder setzten sich aktiv mit ihren Rechten als Kinder auseinander. In den verschiedenen Fächern nahmen sie jeden Monat ein Recht genauer unter die Lupe, wie beispielsweise das Recht auf Bildung oder gewaltfreie Erziehung.
Dabei entstanden sehr kreative Basteleien: Plakate, Collagen, Kalender, beschriftete T-Shirts und kleinen Heftchen. Am 30. April 2010, zum Tag der Kinderrechte, überreichten sie den Koffer an Bürgermeisterin Tamara Thierbach.

Im Jahr 2011 werden dann die Schüler der Aktivschule den Kinderrechtetag ausrichten. Dazu werden sie bereits im Herbst dieses Jahres im Rahmen einer Pressekonferenz im Rathaus den Kinderrechte-Koffer übernehmen.