Erfurter-Verbund-Projekt

Das Projekt ist beendet. Es fand vom 9. Juni 2008 bis 31. August 2009 statt fand. Wir möchten Sie über die Ziele, Zielgruppe und Inhalte des Projektes informieren.

Kontakte

Büro der Ausländerbeauftragten
work
Benediktsplatz 1
99084 Erfurt

Benediktsplatz 1, 99084 Erfurt
Beate Tröster
Leiterin
work
Rosa-Luxemburg-Straße 50
99086 Erfurt

Rosa-Luxemburg-Straße 50, 99086 Erfurt

Informationen

Nach dem Zuwanderungsgesetz haben Neuzuwanderer und andere Migrantinnen und Migranten das Recht bzw. die Pflicht an einem Integrationskurs teilzunehmen.

Integrationskurse und Migrationserstberatungen allein reichen nicht, um den Integrationsbedarf von Zuwanderern zu decken. Beide Maßnahmen stellen Einstiegsangebote dar. Es bedarf weiterer

Maßnahmen, um den begonnenen Integrationsprozess erfolgreich fortsetzen zu können. Hier greift das Erfurter-Verbund-Projekt.

Ziel

Verbundprojekte sind Projekte, die den Integrationskurs und integrationsergänzende Maßnahmen, die konzeptionell auf den Integrationskurs zugeschnitten sind und auf seinen Inhalten und Zielen aufbauen, verbinden.

Daraus ergeben sich drei Hauptziele:

1. Ziel ist die Vermittlung grundlegender deutscher Sprachkenntnisse bis zum Niveau B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens sowie Grundkenntnisse über die Geschichte, das Rechtssystem und die Kultur der Bundesrepublik Deutschland zu vermitteln.

2. Ziel ist die Integration in den Arbeitsmarkt durch  die Sicherung von Anschlussmaßnahmen, z. B. Erwerbstätigkeit, betriebliche, außerbetriebliche oder schulische Ausbildung, Praktika sowie   berufsqualifizierende Weiterbildungsmaßnahmen. Der praxisorientierte Ansatz mit den Modulen Arbeitstraining und Arbeitserprobung ermöglicht die Qualifizierung und Eingliederung der Teilnehmer für bzw. in den Arbeitsmarkt. Hierbei wird der Erwerb von Teilqualifizierungen angestrebt, z. B. Gabelstaplerschein, Schweißerpass, Maschinenschein, ECDL-Computerführerschein u. a..

3. Ziel ist die Stärkung der Integrationsfähigkeit der Gesellschaft und der Integrationsbereitschaft der teilnehmenden Partner auf vielfältige Art und Weise.

Zielgruppen

Das Projekt richtet sich an alle Migrantinnen und Migranten, die bisher nicht am Integrationskurs teilgenommen haben. Weiterhin sind alle beteiligten Ausbilder, Lehrpersonen und Sozialpädagogen der Bildungsträger des Erfurter-Verbund-Projektes eine Zielgruppe. Sie lernen von den Erfahrungen ihrer "Schüler" und erhöhen im Umgang mit ihnen ihre persönliche soziale und interkulturelle Kompetenz.

Inhalt:

  • Integrationskurs einschließlich B1-Prüfung
  • Fachsprache
  • Interkulturelles Training
  • Bewerbungstraining
  • Arbeitstraining in verschiedenen Bereichen
    • Handel und Lager
    • Holz
    • Metall
    • Büro/Verwaltung
    • Computer
    • Hotel/Gaststättengewerbe
    • Hauswirtschaft
    • Farbe
    • Containerdienst
    • Erneuerbare Energie
    • Modellbau
    • Lehrmittelfertigung
  • Arbeitserprobung in Unternehmen                                  

Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung der Ausländerbeauftragten der Stadt Erfurt, des Netzwerkes für Integration und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge arbeitet gemeinsam an der Umsetzung des Projektes. Die Koordinierung liegt beim Zentrum für Integration und Migration der Landeshauptstadt Erfurt.

Partner des Projektes sind:

  • Amt für Soziales und Gesundheit
  • ARGE Erfurt
  • Euroschulen Erfurt
  • Evangelischer Kirchenkreis
  • Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e. V.
  • Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsförderung und Management mbH
  • IKL Training GmbH Erfurt
  • Internationaler Bund/Jugendmigrationsdienst, Bildungszentrum
  • Interkulturelles Zentrum für Bildung und Kommunikation gGmbH
  • Jugendberufsförderung Erfurt GmbH

Die Robert Bosch Stiftung, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die ARGE, das Thüringer Innenministerium und die Stadtverwaltung Erfurt fördern das Erfurter-Verbund-Projekt.