Grünabfälle

Informationen zum Thema

Das Foto zeigt den Innenhof des Wertstoffhofes Stauffenbergallee mit 2 bereitgestellten Grüncontainern.
Foto: Grüncontainer Wertstoffhof Stauffenbergallee Foto: © Stadtwerke Erfurt, Stadtwirtschaft GmbH

Grünabfälle (Baum-, Rasen- und Strauchschnitt, Laub, Rindenabfälle) sollten nach Möglichkeit durch Eigenkompostierung verwertet werden. Zusätzlich zur Biotonne stehen den Erfurter Bürgern als ganzjährige Entsorgungsmöglichkeiten die Wertstoffhöfe Nord und Mitte sowie der Wertstoffhof der Deponie Erfurt-Schwerborn zur Verfügung. Über die zusätzlichen saisonalen Entsorgungsmöglichkeiten vom 1. April bis 30. November (Grüncontainer und Annahmestellen) wird im Amtsblatt der Stadt Erfurt informiert.

Entsorgungsmöglichkeiten für Grünabfall

Die Stadt Erfurt hält für die in den privaten Haushalten der Erfurter Bürger anfallenden Grünabfälle als Entsorgungsmöglichkeiten die Biotonne und die öffentlichen Grüncontainer vor.

1. Erfassung von Grünabfällen in der Biotonne

Die Biotonne ist die regelmäßige Entsorgungsmöglichkeit. Mittels der Biotonne werden die Grünabfälle ganzjährig direkt am Wohngrundstück abgeholt. Die Biotonne für die Erfurter Haushalte wird von März bis November wöchentlich und von Dezember bis Februar 14-täglich geleert.

Für die Biotonne besteht der Anschluss- und Benutzungszwang, d. h. die Benutzung der Biotonne ist eine Pflicht. Auf Antrag des Grundstückeigentümers ist eine Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang bzgl. der Biotonne möglich. Bei Befreiung von der Biotonne durch die Stadt (Anerkennung als Eigenkompostierer) besteht jedoch die Pflicht, alle Bioabfälle (einschließlich Grünabfälle) selbst zu kompostieren.

2. Erfassung von Grünabfällen in öffentlichen Grüncontainern

Für Grünabfälle aus Haushalten, die das Maß der Biotonne bzw. die Möglichkeiten der Eigenkompostierung gelegentlich überschreiten, stehen Grüncontainer

  • auf den Wertstoffhöfen (ganzjährig),
  • den Grünabfallannahmestellen (saisonal)
  • und an öffentlichen Standplätzen (saisonal)

zur Verfügung.

Die Grüncontainer werden saisonal im Frühjahr vom 1. April bis 31. Mai und im Herbst vom 1. Oktober bis 30. November an ausgewählten Standplätzen aufgestellt. Die Grünabfallannahmestellen werden grundsätzlich in der Zeit vom 1. Juni bis 30. September betrieben. Über die Standorte der Grüncontainer an den öffentlichen Standplätzen bzw. den Grünabfallannahmestellen sowie deren Öffnungszeiten werden die Bürger der Stadt Erfurt ortsüblich durch das Amtsblatt der Stadt Erfurt informiert. Die öffentlichen Grüncontainerstandplätze befinden sich traditionell in Wohn- und Siedlungsgebieten mit hohem Grünflächenanteil. Aufgrund dessen, dass in den städtisch geprägten Wohnlagen immer weniger geeignete Flächen zur Verfügung stehen, befinden sich fast alle Standplätze in den dörflich geprägten Ortsteilen. Die öffentlichen Grüncontainer werden jedoch durch die Abfallgebühren aller Erfurter Haushalte finanziert. Daher handelt es sich bei den Grüncontainerstandplätzen um Entsorgungseinrichtungen, die von allen Erfurter Haushalten gleichermaßen unter Beachtung der nachstehenden Regeln benutzt werden dürfen.

Bei der Benutzung der Grüncontainer sind folgende Regeln einzuhalten:

  • Die Grüncontainer sind nur für Grünabfälle, d. h. Baum- und Strauchschnitt, Grasmahd, Laub und Unkraut vorgesehen.
  • Fallobst, Lebensmittel, Mist oder Dung dürfen nicht in die Grüncontainer eingefüllt werden.
  • Nur die Erfurter Bürger sind berechtigt die Grüncontainer zu nutzen, sofern die Grünabfälle aus ihrem privaten Bereich stammen.
  • Es dürfen keine Grünabfälle neben dem Container abgelegt werden. Das gilt auch dann, wenn der Container voll ist. Das Ablegen von Grünabfällen neben dem Grüncontainer stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.
  • Die Anlieferung von Grünabfällen zu den Wertstoffhöfen und Grünabfallannahmestellen ist nur zu den Öffnungszeiten möglich. Das Abstellen von Grünabfällen vor diesen Einrichtungen ist nicht gestattet und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Grünabfälle aus anderen Herkunftsbereichen

Für verwertbare Abfälle (z. B. Grünabfall) aus anderen Herkunftsbereichen als privaten Haushalten (z. B. Kleingärten) ist der Abfallbesitzer selbst verantwortlich.

  • Firmen, wie z. B. Hausmeisterdiensten, ist die Benutzung der Grüncontainer nicht gestattet.
  • Landwirtschaftlichen Betrieben - auch im Nebenerwerb - ist die Benutzung der Grüncontainer ebenfalls nicht gestattet.
  • Klein- und Siedlungsgärtner müssen hinsichtlich der bei ihnen anfallenden Grünabfälle eigenverantwortlich handeln. Vorrangig sollen Grünabfälle aus diesem Herkunftsbereich durch Kompostierung selbst verwertet werden.
  • Klein- und Siedlungsgärtner mit Wohnsitz in Erfurt, ist es gestattet, eine haushaltsübliche Menge Grünabfall über die öffentlichen Grüncontainer zu entsorgen. Den gesamten bzw. überwiegenden Teil der Grünabfälle aus diesen Gärten in die von der Stadt Erfurt für Haushalte vorgehaltenen Entsorgungseinrichtungen zu verbringen, ist nicht korrekt.
  • Als haushaltsübliche Menge sind max. 100 kg Grünabfall pro Jahr und Haushalt zu verstehen (100 kg durchschnittliches Grünabfallgemisch entspricht ca. 1 m³).

Für Abfälle, die nicht im Stadtgebiet von Erfurt angefallen sind, besteht für die Stadt Erfurt  keine Zuständigkeit.

  • Bürger, die ihren Wohnsitz in anderen Städten/Landkreisen haben, dürfen die Grüncontainer und die sonstigen von der Stadt Erfurt vorgehaltenen (und durch die Abfallgebühren der Erfurter Bürger finanzierten) Entsorgungsmöglichkeiten nicht nutzen.
  • Klein- und Siedlungsgärtner, die ihren Wohnsitz außerhalb von Erfurt haben, müssen ihre Grünabfälle durch Kompostierung selbst verwerten bzw. auf eigene Kosten entsorgen lassen.