Fluglärm

Schallschutzmaßnahmen am Flughafen Erfurt-Weimar

Die Festsetzung des Lärmschutzbereichs gemäß § 4 Abs. 2 Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm (FluLärmG) erfolgte für den Flughafen Erfurt-Weimar durch die Thüringer Verordnung über die Festsetzung des Lärmschutzbereichs für den Verkehrsflughafen Erfurt-Weimar vom 15. Mai 2014, veröffentlicht am 23. Juni 2014 im GVBl. Nr. 5/2014.

Gemäß § 9 Abs. 1 bzw. § 9 Abs. 2 i. V. m. § 10 FluLärmG kann Berechtigten ein Anspruch auf Erstattung von Aufwendungen für Schallschutzmaßnahmen zustehen, sofern sich bei Festsetzung des Lärmschutzbereiches ihr mit schutzbedürftigen Einrichtungen nach § 5 Abs. 1 Satz 1 oder mit Wohnungen bebautes Grundstück innerhalb der Nachtschutzzone des festgesetzten Lärmschutzbereiches für den Flughafen Erfurt-Weimar befindet.

Die kartographische Darstellung der Schutzzonen mit den für die Ermittlung von Erstattungsansprüchen erforderlichen Grundstücks- bzw. Flurstücksgrenzen im Maßstab 1 : 5 000 (Detailkarten) und 1 : 50 000 (Übersichtskarten) sind bei folgenden Einrichtungen einsehbar:

  • Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr
  • Thüringer Landesverwaltungsamt
  • Stadtverwaltung Erfurt, Bauinformationszentrum, Löberstraße 34
  • Ortschaftsverwaltung Erfurt-Alach
  • Flughafen Erfurt-Weimar

Antragstellung

Zuständige Behörde für die Prüfung und Festsetzung der Aufwendungserstattung für bauliche Schallschutzmaßnahmen ist das Thüringer Landesverwaltungsamt. Anträge auf Erstattung von Aufwendungen für baulichen Schallschutz sind beim Thüringer Landesverwaltungsamt zu stellen.

Alle weiteren Informationen zum Antragsverfahren finden Sie beim Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr: