Dorfentwicklungsplanung: SCH450

Dorfentwicklungsplanung für den Ortsteil Schmira

Dargestellt ist der Geltungsbereich des betreffenden Gebietes.
Geltungsbereich: SCH450 Geltungsbereich: © Stadtverwaltung Erfurt

Status: durch den Stadtrat als Arbeitsgrundlage für die Verwaltung am 19.04.2000 beschlossen (Beschluss Nr. 062/2000)

Schmira liegt ca. 4 km westlich vom Stadtzentrum entfernt an der Bundesstraße 7. Es ist in seiner ursprünglichen Form ein Rundplatzdorf, weist jedoch durch die zahlreichen Erweiterungen eher eine haufendorfähnliche Struktur auf. Intensiv genutzte Ackerflächen - im Wesentlichen ausgeräumte Agrarlandschaften ohne strukturierende Elemente - prägen das Landschaftsbild rund um Schmira.

Der größte Teil der Gebäude dient der Nebennutzung, da Ställe und Scheunen der fast durchgängig erhaltenen historischen Bauerngehöfte untergenutzt sind und nur noch als Garagen oder Abstellraum dienen. Im Übrigen ist eine Nutzung zu Wohnzwecken und durch Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe vorzufinden.

Auf der Grundlage der Analyse der vorhandenen Situation werden die Probleme der Siedlungsentwicklung aufgezeigt und ein Konzept für die Entwicklung des Ortskerns und für ausgewählte Teilbereiche formuliert.

Ziel der Dorferneuerung ist es, die Qualitäten des bäuerlich geprägten Dorfes zu bewahren und mit Nutzung zu erfüllen, so dass sich Schmira zu einem ländlich geprägten Wohn- und Arbeitsort entwickelt. Die Innenentwicklung hat vor einer Ortserweiterung Vorrang. Zur Innenentwicklung zählen neben der Umnutzung von Nebengebäuden für das Wohnen auch die Schließung von Baulücken.

Die innerörtlichen Straßen und Wege bedürfen in vielen Abschnitten einer Sanierung. Dabei sollte die Oberflächenausführung sich an einfachen Gestaltungsprinzipien orientieren. Öffentliche Freiflächen sollten eine gestalterische Aufwertung erfahren. Unter Beachtung gestalterischer, ökologischer und klimatischer Aspekte wird das vorhandene Grün weitestgehend erhalten und ergänzt. Die Versiegelung von Flächen ist auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Im Ergebnis der Planung werden Maßnahmen im kommunalen und privaten Bereich zur Umsetzung des Planungskonzeptes vorgeschlagen. Der Dorfentwicklungsplan ist Entscheidungshilfe für die Durchführung von kurz- mittel und langfristigen Maßnahmen im Rahmen der Erneuerung der Ortskerne.

Der Ortsteil Schmira wurde 1997 auf Grund des Flurbereinigungsverfahrens für die Autobahn A 71 und des Neubaus der ICE-Trasse als Förderschwerpunkt in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen. Die Förderung erfolgt bis 2009. 

 

 

Wichtiger Nutzungshinweis!
Die hier bereitgestellten Unterlagen dienen lediglich Ihrer Vorinformation.
Rechtsverbindlich sind nur die Originalpläne, die im Bauinformationsbüro zu jedermanns Einsicht bereit gehalten werden.
Lassen Sie sich zum Verständnis der Rahmenplanung fachkundig von unseren Mitarbeitern beraten.

Aus technischen Gründen können die im Internet bereitgestellten Unterlagen teilweise unvollständig bzw. nur eingeschränkt lesbar sein. Eine Gewähr für die Richtigkeit dieser Unterlagen kann nicht übernommen werden.