Städtebauliche Neuordnung des Quartiers "Beim Bunten Mantel"

Städtebauliche Neuordnung der ehemaligen Gärtnerei am Binderslebener Knie

Dargestellt ist der Lageplan für das Vorhaben "Beim Bunten Mantel"
Geltungsbereich: Lageplan für das Vorhaben "Beim Bunten Mantel" Geltungsbereich: © hks Hestermann Rommel Architekten + Gesamtplaner GmbH & Co. KG

Die ca. 6,9 ha große Fläche westlich des Knotens Binderslebener Landstraße / Heinrichstraße (Binderslebener Knie), auf welcher sich zwischen 1893 und 1993 eine Gärtnerei befand, erfährt derzeit eine städtebauliche Neuordnung. Ziel ist die Nutzung von Baulandreserven in bereits erschlossenen Gebieten der Landeshauptstadt Erfurt.

Das Areal am Innenrand der Erfurter Kernstadt ist sehr gut an die städtische Infrastruktur angeschlossen. Es liegt am Knoten zweier Hauptverkehrsstraßen und ist mit der Stadtbahn erschlossen.

Unter dem Namen BRV562 „Beim Bunten Mantel“ wurde ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt. Dieser beinhaltet einen öffentlichen Grünstreifen mit Fuß- und Radweg an der Binderslebener Landstraße und die öffentliche Erschließung des Vorhabens. Geplant sind die Errichtung von ca. 70 bis zu 3-geschossigen Einzel- und Reihenhäusern auf 250 bis 1000 qm großen Grundstücken. Weiterhin ist eine Fläche für einen großflächigen Lebensmitteleinzelhandelsbetrieb mit Verkaufsflächen von1.800 qm für Lebensmittel, 600 qm für Getränke, 250 qm für einen Bäcker mit Bistro sowie bis zu 200 Kfz-Stellplätzen ausgewiesen.

Zur Sicherung der baulichen Qualität umfasst der vorhabenbezogene Bebauungsplan Festsetzungen von Gebäudeansichten. Diese basieren auf Entwürfen von mehreren Architekten für verschiedene Haustypen.

Die einzelnen Teile des Vorhaben "Beim Bunten Mantel" werden derzeit gebaut. Ca. 50 % der Einfamilienhäuser wurden bereits errichtet bzw. sind im Bau. Die Fertigstellung des Lebensmitteleinzelhandelsbetriebes ist für Mitte 2016 geplant.

Für einen Teil des Wohngebietes an der Binderslebener Landstraße beabsichtigt der Vorhabenträger die Errichtung von 3-geschossigem Geschosswohnungsbau. Dazu hat er die Änderung des Bebauungsplanes BRV562 beantragt.