Umweltzone: Fragen und Antworten zur Umweltplakette

Welche Plakette erhält mein Fahrzeug?

Für die vier Schadstoffgruppen werden drei verschieden farbige Plaketten vergeben. Die Schadstoffgruppe 1 erhält keine Plakette. Die Schadstoffgruppen orientieren sich an den Euro-Normen für Diesel-Fahrzeuge.

Motorart / Euro-Norm Schadstoffgruppe
Dieselmotoren: Euro 1/I
Ottomotoren: vor Euro 1 (außer Pkw nach Anl. XXIII StVZO)
Schadstoffgruppe 1
keine Plakette
Dieselmotoren: Euro 2/II, Euro 1/I + Partikelfilter Schadstoffgruppe 2
Rote Umweltplakette
Dieselmotoren: Euro 3/III, Euro 2/II + Partikelfilter Schadstoffgruppe 3
Gelbe Umweltplakette
Dieselmotoren: Euro 3/III + Partikelfilter, Euro 4/IV, Euro 5 oder
Partikelemission kleiner 5 mg/km (Pkw, LNfz), Euro V, EEV
Ottomotoren: ab Euro 1, Pkw nach Anl. XXIII StVZO, G-Kat
nachgerüstet, gasbetriebene Nutzfahrzeuge
Elektromotoren, Brennstoffzellenfahrzeuge
Schadstoffgruppe 4
Grüne Umweltplakette

Im Detail sind auf Grund der Komplexität der Abgasnormen Abweichungen möglich. Die Zuordnung eines Fahrzeugs zu einer Schadstoffgruppe und damit Plakette erfolgt an Hand seiner Emissionsschlüsselnummer.

Wo finde ich die Emissionsschlüsselnummer meines Fahrzeugs?

rot eingekreist
Bild: Emissionschlüsselnummern: links ein vor dem 01.10.2005 ausgestellter Fahrzeugschein, rechts die Version seit dem 01.10.2005 Bild: © Stadtverwaltung Erfurt

Maßgeblich für die Zuordnung der Kraftfahrzeuge zu einer bestimmten Schadstoffgruppe ist der Emissionsschlüssel des Fahrzeuges. Diesen können Sie mit Hilfe Ihrer Fahrzeugpapiere feststellen.

Bei Fahrzeugpapieren, die vor dem 1. Oktober 2005 ausgestellt wurden, finden Sie den Emissionsschlüssel im Fahrzeugschein im Feld "Schlüsselnummern zu 1" an der fünften und sechsten Stelle des sechsstelligen Codes.

Bei Fahrzeugpapieren, die nach dem 1. Oktober 2005 ausgestellt wurden, finden Sie den Emissionsschlüssel im Feld 14.1 der Zulassungsbescheinigung. Es sind die letzten beiden Zahlen der Ziffernreihe.

Gegebenenfalls geht die entsprechende Zuordnung aus dem Zertifikat der Partikelfilternachrüstung hervor.

Welche Schlüsselnummer welche Plakette erhält und ob eine Nachrüstung des Fahrzeugs mit handelsüblichen Einbausätzen zur Abgasbehandlung möglich ist und welche Plakette Sie bei Nachrüstung des Fahrzeugs erhalten, erfahren Sie bspw. auf den Seiten "Mehr zum Thema".

Braucht ein mit Erdgas angetriebenes Fahrzeug auch eine Plakette?

Ja. Erdgasfahrzeuge werden wie Fahrzeuge mit Ottomotor eingestuft.

Wie lange gilt die Plakette?

Die Gültigkeit der Plakette ist nicht befristet. Sie brauchen allerdings eine neue Plakette, wenn Sie ihr Fahrzeug ummelden und sich dabei das Kfz-Kennzeichen ändert.

Wo bekomme ich eine Plakette und wie viel kostet diese?

Die Plaketten werden durch unterschiedliche Institutionen ausgegeben. So kann die Plakette im Bürgeramt der Stadtverwaltung (Zulassungsstelle) erworben werden. Darüber hinaus erhalten Sie bei allen bundesdeutschen Kfz-Zulassungsbehörden, den amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen für den Kfz-Verkehr (Tüv, Dekra) und den zur Abgasuntersuchung berechtigten Kfz-Werkstätten eine Plakette für Ihr Fahrzeug.

Sie können die Plakette auch über das Internet bestellen, z. B. bei den amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen für den Kfz-Verkehr. Da es keine einheitliche Gebührenregelung gibt, können die Preise zwischen behördlichen sowie privatwirtschaftlichen Ausgabestellen variieren, in der Regel werden bei der Online-Bestellung höhere Kosten berechnet.

Welche Unterlagen benötige ich zum Erhalt einer Plakette?

Die Vorlage des Fahrzeugscheins ist ausreichend. Es ist nicht erforderlich, das Fahrzeug vorzuführen.

Was gilt für ausländische Fahrzeuge?

Auch Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen benötigen eine Plakette. Sie erhalten diese nach dem Grenzübertritt gegen Vorlage des Kfz-Scheins bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil I z. B. bei autorisierten Kfz-Werkstätten, amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen für den Kfz-Verkehr (zum Beispiel Tüv, Dekra, GTÜ oder ADAC-Prüfstellen) sowie den Kfz-Zulassungsstellen.

Wie werden ausländische Fahrzeuge der jeweiligen Schadstoffgruppe zugeordnet?

Der Nachweis der Schadstoffgruppe für ausländische Fahrzeuge und damit die Zuordnung zu einer Plakette ist in § 6 der Kennzeichnungsverordnung geregelt.
Ist aus den Fahrzeugpapieren erkennbar, nach welcher europäischen Abgasnorm das Fahrzeug im europäischen Ausland zugelassen wurde, kann die Einstufung gemäß Anhang 2 der Kennzeichnungsverordnung erfolgen. Andernfalls erfolgt die Zuordnung anhand des Jahres der Erstzulassung des Fahrzeuges.
Einen Überblick über die Einstufung ausländischer Fahrzeuge anhand des Datums der Erstzulassung gibt folgende Tabelle (in Einzelfällen können sich Abweichungen ergeben).

Euro-Norm Schadstoffgruppe Datum der Erstzulassung Plakette
    Diesel-Pkw Diesel-Lkw  
Euro 1 oder schlechter 1 vor 01.01.1997 vor 01.01.1996 keine
Euro 2 oder Euro 1 mit PMS 2 ab 01.01.1997 bis 31.12.2000 ab 01.10.1996 bis 30.09.2001 Rote Umweltplakette
Euro 3 oder Euro 2 mit PMS 3 ab 01.01.2001 bis 31.12.2005 ab 01.10.2001 bis 30.09.2006 Gelbe Umweltplakette
Euro 4 oder Euro 3 mit PMS oder besser 4 ab 01.01.2006 ab 01.10.2006 Grüne Umweltplakette
    Benzin/Gas-Pkw Benzin/Gas-Lkw  
Euro 1 oder schlechter (Fahrzeuge, die nicht in Gruppe 4 fallen) 1 vor 01.01.1993 vor 01.01.1993 keine
Euro 1 oder besser oder Anlage XXIII StVZO oder gleichwertig oder 52. Ausnahmeverordnung zur StVZO oder gleichwertig 4 ab 01.01.1993 ab 01.01.1993 Grüne Umweltplakette

 

Welche Konsequenzen drohen, wenn ohne grüne Plakette und ohne Ausnahmegenehmigung die Umweltzone befahren wird?

Das Befahren der Umweltzone ohne Plakette stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Sie wird durch die Überwachungskräfte entsprechend dem bundeseinheitlichen Bußgeldkatalog geahndet.

Gilt meine Plakette nur in Erfurt oder auch in anderen deutschen Städten sowie im Ausland?

Die Plakette gilt bundesweit in jeder Umweltzone. Einen Überblick der bislang eingerichteten Umweltzonen sowie der geplanten Umweltzonen erhalten Sie auf der Internetseite des Umweltbundesamtes (UBA).

Die Plakette gilt nicht im Ausland. In welchen weiteren europäischen Städten bereits Umweltzonen eingerichtet sind und welche Anforderungen dort gelten, erfahren Sie bspw. auf den Seiten "Mehr zum Thema".

Wo sollte die Plakette kleben?

Laut § 3 Abs. 2 der Kennzeichnungsverordnung (35. BImSchV) ist die Plakette deutlich sichtbar auf der Innenseite der Windschutzscheibe anzubringen. Die Formulierung eröffnet einen gewissen Spielraum. Zweckmäßigerweise sollte die Plakette im Bereich hinter dem Innenspiegel oder in den Scheibenecken angebracht werden. Die bei älteren Fahrzeugen noch anzutreffende "G-Kat"-Plakette wird übrigens nicht mehr benötigt.

Was ist mit der Plakette, wenn die Frontscheibe meines Fahrzeugs ausgetauscht werden muss?

Laut § 3 Abs. 2 der Kennzeichnungsverordnung (35. BImSchV) muss die Plakette so beschaffen und abgebracht sein, dass sie sich beim Ablösen von der Windschutzscheibe selbst zerstört. Bei einem Tausch der Windschutzscheibe muss daher eine neue Plakette kostenpflichtig erworben werden.

Benötigen zweirädrige Kraftfahrzeuge (Motorräder) eine Plakette?

Nein. 

Benötigen Trikes und Quads eine Plakette?

Laut § 2 Abs. 3 i. V. m. Anhang 3 der Kennzeichnungsverordnung (35. BImSchV) sind dreirädrige Kraftfahrzeuge (u. a. Trikes) vom Fahrverbot ausgenommen. Sie benötigen daher keine Plakette. Bei den Quads ist entscheidend, ob diese in den Fahrzeugpapieren als Motorrad eingetragen und zugelassen sind oder als Pkw. Sind sie als Motorrad zugelassen, benötigen sie keine Plakette und haben freie Fahrt in der Umweltzone. Sind sie hingegen als Pkw zugelassen, benötigen sie eine Plakette.