Hundezucht (gewerblich)

Information zu der Leistung

Eine gewerbsmäßige Hundezucht im Sinne des Tierschutzgesetzes betreibt, wer drei oder mehr fortpflanzungsfähige Hündinnen hält oder drei oder mehr Würfe Welpen pro Jahr hat (zieht). Für eine gewerbsmäßige Hundezucht wird eine Erlaubnis nach dem Tierschutzgesetz benötigt, die vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt erteilt wird.
Folgende Voraussetzungen sind für diese Erlaubnis zu erfüllen:
1. Fachkenntnisse der für die Tätigkeit verantwortliche Person (z. B. eine abgeschlossene Ausbildung zum Tierpfleger(in), Tierpflegemeister(in) oder eine andere abgeschlossene staatlich anerkannte oder sonstige Aus- oder Weiterbildungen, die zum Umgang mit Hunden befähigen)
2. Zuverlässigkeit der verantwortlichen Person
3. Die Räume und Einrichtungen für die Ausübung der Tätigkeit müssen eine tierartgerechte Ernährung, Pflege und Unterbringung der gehaltenen und angebotenen Tiere ermöglichen.

Benötigte Unterlagen

  • Antrag: Formular 
  • Nachweis der notwendigen Sachkunde (z. B. Bescheinigung von Berufstätigkeit oder Lehrgängen)
  • Nachweis der Räumlichkeiten (ggf. Unterlagen zu Bauantrag)

Kosten

Gemäß Anlage Teil C Nr. 3.1.8 der Thüringer Verwaltungskostenordnung für den Geschäftsbereich des Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit (ThürVwKostOMSFG) (siehe auch unter Dokumente)

Weiterführende Informationen

Für das gewerbsmäßige Züchten ist eine Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Nr. 3 Tierschutzgesetz erforderlich. Die Voraussetzungen für ein gewerbsmäßiges Züchten sind in der Regel erfüllt, wenn eine Haltungseinheit folgenden Umfang oder folgende Absatzmengen erreicht:

- Hunde: 3 oder mehr fortpflanzungsfähige Hündinnen oder 3 oder mehr Würfe pro Jahr,

Weitere Leistungen in der Kategorie Veterinär- u. Lebensmittelüberwachung