Lehrausbildung im Garten- und Friedhofsamt

Information zu der Leistung

Ausbildung zum Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Zum Aufgabengebiet des Gärtners für Garten- und Landschaftsbau gehören nicht nur das Pflanzen von Stauden, Sträuchern und Bäumen, sondern auch das Pflastern von Wegen und Plätzen. Außerdem bauen sie Mauern und Treppen, legen Biotope an und Begrünen Dächer. Bevor sie mit der Arbeit beginnen müssen Gärtner das Material beschaffen, die Baustelle vorbereiten und die Bearbeitungsflächen nach den Plänen ausmessen. Sie kennen die Pflanzen beim Namen, wissen genau, an welcher Stelle sie am besten gedeihen, wann und wie ein Baum oder Strauch geschnitten werden muss und welcher Boden ideal ist.

Während der dreijährigen Ausbildung findet die Praxis im Garten- und Friedhofsamt statt, die Theorie wird an der Staatlichen Berufsschule 5 in Erfurt vermittelt sowie zusätzliche Ausbildungsinhalte über die Überbetriebliche Ausbildung an der DEULA Witzenhausen und an der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Erfurt.

Ausbildung zum Forstwirt

Unter Einbindung moderner Technik gewinnt der Forstwirt / die Forstwirtin den wertvollen Rohstoff Holz und wirkt gleichzeitig pflegend auf den Wald ein. Weitere wichtige Aufgaben sind die Erneuerung und der Schutz des Waldes. Forstwirte führen Landschaftspflegemaßnahmen durch und erstellen und unterhalten Erholungseinrichtungen. Sie sichern durch ihre Tätigkeiten die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes und sind durch ihre Ausbildung und tägliche Arbeit in der Lage, Naturschutzaufgaben auch außerhalb des Waldes wahrzunehmen.

Die praktische Ausbildung findet hauptsächlich im Garten- und Friedhofsamt statt. Theoretische Ausbildungsinhalte werden am Staatlichen Berufsschulzentrum in Ilmenau vermittelt und die Überbetriebliche Ausbildung findet im Forstlichen Bildungszentrum in Gehren statt.

Ausbildung zur Bestattungsfachkraft

Seine besondere Prägung erhält dieser Beruf dadurch, dass er ein hohes Maß an Verantwortung für Verstorbene und Hinterbliebene verlangt. Hauptschwerpunkte der Ausbildung bilden typische Dienstleistungen im Bestattungsgewerbe mit Material- und Warenkunde, der Friedhof als Bestattungsort mit Planung und Ausrichtung von Bestattungen sowie Trauerfeiern, Bestattungsverträge und Leistungsabrechnung, der Umgang mit dem Verstorbenen und wesentlich die Entwicklung persönlicher Qualitäten im situationsgerechten Umgang mit den Hinterbliebenen.

Die praktische Ausbildung findet in Erfurt auf dem Hauptfriedhof und im Bestattungsinstitut der Stadt Erfurt statt. Die Theorie wird an der Staatlichen Berufsschule in Bad Kissingen vermittelt sowie in Form von Lehrgängen, die Überbetriebliche Ausbildung an der Theo-Remmertz-Akademie im Bundesausbildungszentrum der Bestatter in Münnerstadt.

Weiterführende Informationen

Zusätzliche Informationen zu den aufgeführten Berufsausbildungen erhalten Sie, wenn Sie dem unten aufgeführten Link folgen.

Weiterführende Links

Ansprechpartner

Kurowsky
Sachgebietsleiterin