Internetbefragung: Online-Studie

Im Rahmen der Wohnungs- und Haushaltserhebungen wurden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Erfurt bereits mehrfach zum Umfang, zur Nutzerfreundlichkeit und zum Design des Internetauftrittes der Landeshauptstadt Erfurt befragt. Über die Wohnungs- und Haushaltserhebung können jedoch nur die Einwohner der Stadt Erfurt befragt werden. Um die realen Nutzer des Internetportals der Stadt Erfurt nach Ihrer Meinung zu befragen, wurde es für sinnvoll erachtet, eine Internetbefragung durchzuführen. Zudem ist über diese Art der Befragung die Möglichkeit gegeben den Nutzer direkt nach bestimmten Themen und Informationsangeboten zu befragen.

Die Online-Studie 2007

Die Online-Studie wurde vom MIK (Market Information Korkala) im Auftrag von 26 Kommunen durchgeführt.

Ziel war es, die Meinung der Besucher zum Angebot der Internetseiten der Kommunen zu erfahren, um anhand der Ergebnisse die Informationsangebote besser auf die Interessen der Besucher abstimmen sowie die Online-Dienste optimieren und weiterentwickeln zu können. Über die Auswertung der Online-Studie kann zudem ein Vergleich der Internetauftritte zwischen den Kommunen erstellt werden.

Die Befragung zu Erfurt.de wurde im Zeitraum vom 13. bis 27. September 2007 durchgeführt. An der Befragung zu Erfurt.de haben 1 251 Besucher teilgenommen. Darunter waren 822 Erfurter und 429 außerhalb wohnende Personen.  
Das Internetportal der Landeshauptstadt Erfurt ist gut. Zu dieser Einschätzung kamen die Nutzerinnen und Nutzer, die an dieser Online-Studie teilnahmen, und gaben Erfurt.de damit ein gutes Zeugnis.

Umfrageteilnehmer nach Altersgruppen

Säulendiagramm: Darstellung der Altersverteilung der Umfrageteilnehmer der Städte insgesamt und der Landeshauptstadt Erfurt.
Grafik: Altersvergleich der Umfrageteilnehmer der Online-Studie von 2007 Grafik: © Landeshauptstadt Erfurt

Zwischen den Bevölkerungsgruppen gibt es große Unterschiede in der Nutzung des Mediums Internet. Über die Online-Studie wurden die Probanden in Altersgruppen gegliedert, um zu ermitteln welche Bevölkerungsgruppen die Internetportale der Kommunen hauptsächlich besuchen. Zudem wurde ein Vergleich zwischen den Umfrageteilnehmern insgesamt und zu den über Erfurt.de teilgenommenen Befragten angestellt.
Der überwiegende Teil der zu Erfurt.de befragten Probanden (53 Prozent) war im Alter von 26 bis 45 Jahren.

Angabe der Probanden zur Nutzung des Internetportals Erfurt.de

Säulendiagramm: Darstellung der Nutzungshäufigkeiten der Umfrageteilnehmer.
Grafik: Nutzungshäufigkeit von Erfurt.de durch die Umfrageteilnehmer Grafik: © Landeshauptstadt Erfurt

Von allen teilgenommenen Personen besuchen acht Prozent die Seite Erfurt.de täglich, 30 Prozent wöchentlich, 15 Prozent monatlich, 37 Prozent ab und zu und 10 Prozent der Befragten besuchten sie zum ersten Mal.
Auf die Frage, wie die Umfrageteilnehmer den Internetauftritt Erfurt.de gefunden haben, antworteten 61 Prozent, dass sie ihn bereits kannten, 18 Prozent fanden die Seite durch eine Suchmaschine und der Rest durch Verlinkungen auf anderen Seiten oder durch Zufall.

Ergebnis der Online-Studie

Die Teilnehmer werteten auf einer Skala von 1 bis 6, wobei "Eins" die beste Note war. Von allen Befragten gaben sieben Prozent Erfurt.de die Note  Eins, 56 Prozent die Note  Zwei, 29 Prozent eine  Drei und acht Prozent vergaben die Note Vier oder schlechter. Der Durchschnitt aller Benotungen beträgt damit 2,42.  
Besonders wichtig war es zu erfahren, welche Informationen der Besucher suchte und ob er diese auch gefunden hat. Es zeigte sich, dass hauptsächlich Stadtpläne, Veranstaltungen und aktuelle Informationen von Interesse sind. Zudem informierten sich viele Besucher über den Tourismus sowie Freizeit-, Hobby-, Kultur- und Sportangebote. Insgesamt gaben 87 Prozent an, die gesuchten Informationen auch tatsächlich gefunden zu haben.  

Trotzdem wünschten sich die Befragten mehr Angebote im Bereich Freizeit, Hobby, Sport und allgemeine kulturelle Aspekte. Nachfrage besteht zudem bei der Abwicklung von Angelegenheiten über das Internet hinsichtlich Wasser- und Energieversorgung, Müllentsorgung sowie Wohnungs-, Bildungs- und Sozialangelegenheiten. Gewünscht werden außerdem mehr Informationen zum Stadtrat (z. B. über Beschlüsse) und ein verbessertes Online-Formularwesen, in dem Vorgänge (Anträge) über das Internet geregelt werden können.

 

Gesteckte Ziele für die weitere Entwicklung

Aus den Anregungen und Kritiken wurden Ziele für die weitere Optimierung von Erfurt.de gesteckt.

Die technischen Grundlagen für zusätzliche Informationen aus dem Stadtrat werden zur Zeit in der Verwaltung gelegt. Mittelfristig sollen dann öffentliche Informationen aus dem Stadtrat abrufbar sein.

Im Bereich Online-Dienste (E-Government) wird es in diesem Jahr weitere Angebote geben. Auch in punkto Bürgerbeteiligung und Ausschreibungen sind zukünftig weitere Angebote wie z. B. die Ausschreibungen für Bau-, Dienst- und Lieferleistungen abrufbar.

Zudem werden die Grundlagen für multimediale Inhalte wie z. B. Videos und Video-Galerien aufgebaut und präsentiert. Um aktuelle Inhalte auf Erfurt.de noch besser an den Nutzer zu bringen, werden ab Mitte des Jahres RSS-Feeds (Darstellung und Austausch von Nachrichten und anderen Webinhalten) angeboten.

Vergleich zu den Internetportalen anderer Kommunen

Liniendiagramm: Darstellung des Benutzerzufriedenheitsindex (Gesamtnote) der einzelnen Städte in aufsteigender Reihenfolge von links nach rechts. Erfurt ist an dritter Stelle mit 2,16. Der Mittelwert beträgt 2,3
Grafik: Vergleich des Benutzerzufriedenheitsindex (Gesamtnote) Grafik: © Landeshauptstadt Erfurt

Im Ergebnis der Studie wurde ein Benutzerzufriedenheitsindex berechnet. Der Zufriedenheitsindex wurde über die Bewertung vorgegebener positiver Themen mit einer Skala von 1 bis 5 gebildet. Der Mittelwert aller Themen beträgt für Erfurt.de 2,16.
Über den Mittelwert des Zufriedenheitsindexes konnte ein Vergleich zu anderen Städten hergestellt werden. Ein direkter Vergleich des Internetportales Erfurt.de ist jedoch nur mit Städten ähnlicher Größe sinnvoll. Von den insgesamt 26 Kommunen, die an der Studie teilgenommen haben, waren 10 Städte mit über 100 000 Einwohnern.
Es kann davon ausgegangen werden, dass der Umfang der Website einer Kommune mit der Anzahl der Einwohner in direkter Verbindung steht. Umso mehr Einwohner eine Stadt hat, desto größer sind auch die Anforderungen an den Webauftritt.

Im Vergleich der zehn Städte mit über 100 000 Einwohnern liegt die Stadt Erfurt mit ihrem Internetauftritt an erster Stelle und über alle Städte betrachtet auf Rang 3.