Ortsteil: Schmira

Der am 1. Juli 1950 nach Erfurt eingemeindete Ort liegt südwestlich der Stadt am Abhang des Alacher Muschelkalkplateaus.

Inhaltsverzeichnis

Kontakt

Peter Richter
Ortsteilbürgermeister
work
Seestraße 18
99094 Erfurt

Sprechzeiten der Ortsteilverwaltung

montags von 15:00 bis 17:00 Uhr

Neubauer
Ortsteilbetreuer
work
Rumpelgasse 1
99084 Erfurt

Sprechzeiten der Ortsteilbetreuung

montags von 15:00 bis 17:00 Uhr

Geschichte

Urkundlich wird Smire bereits 1243 in einer schiedsrichterlichen Entscheidung des Rates zu Erfurt erwähnt. Der Name Smire oder Smyre lässt sich durch Jahrhunderte verfolgen.

Die Lehnsherrschaft war bis 1665 thüringisch-sächsisch, danach kurmainzisch. Den größten Teil des Ortes besaßen die Grafen von Schwarzburg, einen kleineren die Grafen von Beichlingen als Lehn. Die Schwarzburger belehnten mit ihrem Schmiraer Besitz 1265 die Brüder Kerlinger und andere Bürger in Erfurt. Von dem Vorwerk schenkten die Grafen von Schwarzburg im Jahre 1315 zwei Hufen der Kirche in Schmira, und mit dem Gericht über den Ort belehnten sie 1453 die Brüder Huttener in Erfurt. Im Jahre 1463 verkauften die Grafen die eine, 1464 die andere Hälfte des Gerichts an Konrad Kerlinger in Erfurt. Die Brüder Huttener müssen aber 1477 in den Besitz des Gesamtlehns gekommen sein, das sie 1486 mit Genehmigung der Grafen Heinrich und Balthasar von Schwarzburg für 1612 Gulden an den Rat zu Erfurt verkauften.

Von dem gräflich-beichlingischen Ortsanteil ist nur bekannt, dass drei Hufen Ackerland den Brüdern Ilmene, Bürger zu Erfurt, im Jahre 1320 als Lehn überlassen waren. Ob und wann der beichlingische Besitz an Schwarzburg fiel oder an die Stadt abgetreten wurde, war nicht festzustellen. Nach einem Ortsverzeichnis von 1516 gehörte um diese Zeit der gesamte Ort Schmira der Stadt Erfurt. Die im Besitz des Cyriaksklosters und des Martinsklosters in Erfurt befindlichen zwei Freihöfe in Schmira gingen nach der Säkularisierung der Klöster auf den preußischen Kirchen- und Schulfonds über. Eine Kirche ist bereits um 1315 erwähnt, sie war dem Hl. Nikolaus geweiht.

Der Ort zählte: 1792 = 225, 1841 = 308, 1894 = 641, 1928 = 907, 1949 = 1059, 2005 = 760 Einwohner.

Schmira wurde am 01.07.1950 nach Erfurt eingemeindet. Durch die Bundesstraße B 7 ist Schmira an die Autobahn A71 angebunden, die über die ca. 1,2 km westlich gelegene Abfahrt Bindersleben erreicht werden kann. In die Stadt führt auch ein Fuß-Radweg. Nur etwa 1 km entfernt befinden sich die Messe Erfurt, die "Ega" sowie das Landesfunkhaus des Mitteldeutschen Rundfunks, in dem auch der Kinderkanal von ARD und ZDF untergebracht ist.

Vereine

Schmiraer-Carnevals-Verein 1983 e. V.
Präsident: Herr Mario Hausschild
Frienstedter Straße 36
99094 Erfurt
Tel. 0361 2250590

Sportverein Schmira e. V.
Abteilung Fußball und Kegeln
Vorsitzender: Herr Frank Peter
Breite Straße 8
99094 Erfurt
Tel. 0361 6663990

Feuerwehrförderverein e. V.
Vorsitzende: Frau Rädler
Seestraße 18
99094 Erfurt
Tel. 0361 2227250

Kirmesverein Schmira e. V.
Vorsitzende: Frau Janet Koch
Straße der Solidarität 17
99094 Erfurt

Natur- und Heimatfreunde Schmira Fischerhütte e. V.
Vorsitzender: Herr Rohkohl
Breite Straße 14
99094 Erfurt
Tel. 0361 2251277