Schöffenwahl

Die Schöffen (Erwachsenenstrafrecht) und Jugendschöffen (Jugendstrafrecht) werden alle fünf Jahre gewählt.

Allgemeines zur Schöffenwahl 2018

Am 31.12.2018 endet die Amtsperiode der Schöffen (Erwachsenenstrafrecht) und Jugendschöffen (Jugendstrafrecht). Für die neue Amtszeit, die am 01.01.2019 beginnt und fünf Jahre dauert, werden im Jahr 2018 die neuen Schöffen gewählt. Die Neuwahl findet nach den Regelungen der §§ 28 – 58 sowie § 77 des Gerichtsverfassungsgesetzen (GVG)  und dem §35 des Jugendgerichtsgesetzes statt.

Zur Vorbereitung der Schöffenwahl stellt die Landeshauptstadt Erfurt eine Vorschlagsliste auf, über die der Stadtrat beschließt. Über die Vorschlagsliste der Jugendschöffen beschließt der Jugendhilfeausschuss. Diese Listen enthalten jeweils die doppelte Anzahl der Personen, die als Schöffen gewählt werden. Die eigentliche Schöffenwahl findet in der Zeit vom 16.09 – 15.10.2018 am Amtsgericht Erfurt statt. Das Verfahren zur Aufstellung der Vorschlagsliste regelt die Verwaltungsvorschrift des Thüringer Justizministeriums zur "Vorbereitung und Durchführung der Wahl der Schöffen und Jugendschöffen, Auslosung und Einberufung der Schöffen und Jugendschöffen".

Schöffe (Erwachsenenstrafrecht)

Die Bewerbungsfrist zur Aufnahme in die Vorschlagsliste für die Schöffenwahl (Erwachsenenstrafrecht) ist am 9. März 2018 abgelaufen. Eine Bewerbung für dieses Amt ist nicht mehr möglich, für das Amt des Jugendschöffen werden noch Bewerbungen entgegengenommen.

Vorschläge für die Benennung von Schöffen konnten Fraktionen/Parteien, Vereinigungen jeder Art (z. B. Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände, Organisationen der kirchlichen und sozialen Arbeit, Sportvereine, Umweltorganisationen u. ä.) einreichen. Personen konnten sich auch selbst bewerben. Grundvoraussetzung für die Aufnahme in die Vorschlagsliste der Stadt Erfurt ist der Hauptwohnsitz in Erfurt.

Einzelheiten über die Bewerbungsmodalitäten und Voraussetzungen für die Ausübung des Schöffenamtes entnehmen Sie bitte unseren Veröffentlichungen im Amtsblatt Nr. 2 und den Hinweisen im Formular "Bereitschaftserklärung..." sowie den nachfolgenden Informationswegen.

Jugendschöffe (Jugendstrafrecht)

Vorschläge für die Benennung von Jugendschöffen können der Jugendhilfeausschuss, Fraktionen/Parteien, Vereinigungen jeder Art (z. B.  Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbände, Organisationen der kirchlichen und sozialen Arbeit, Sportvereine, Umweltorganisationen u. ä.) einreichen. Personen können sich auch selbst bewerben. Grundvoraussetzung für die Aufnahme in die Vorschlagsliste des Jugendhilfeausschusses ist der Hauptwohnsitz in Erfurt.

Für die Bewerbung als Jugendschöffe nutzen Sie bitte die Erklärung für die Aufnahme in die Vorschlagsliste als Jugendschöffe, die speziell für das Jugendamt Erfurt erstellt wurde.

Die Bewerbungsfrist für die Aufnahme in die Vorschlagsliste als Jugendschöffe wurde verlängert.

Ihre schriftliche Erklärung zur Aufnahme in die Vorschlagsliste als Jugendschöffe richten Sie bitte bis spätestens 30. April 2018 an die auf der Erklärung angegebene Anschrift oder geben diese persönlich im Jugendamt, Steinplatz 1 ab.

Veröffentlichungen

Kontakt

work
Fischmarkt 1
99084 Erfurt

Weitere Informationen

Postanschrift:
Stadtverwaltung Erfurt
Personal- und Organisationsamt
Statistik und Wahlen
99111 Erfurt

work
Steinplatz 1
99085 Erfurt

Weitere Informationen

Postanschrift:
Stadtverwaltung Erfurt
Jugendamt
99111 Erfurt