„Geometrie der Seele“ Ausstellungseröffnung im Forum Konkrete Kunst

16.07.2007 00:00

Auf den Standpunkt kommt es an. Ganz besonders in Bezug auf die Arbeiten der kroatischen Künstlerin Vesna Kovacic. Denn je nach Blickwinkel präsentieren sich ihre Arbeiten mit einem streng geometrischen Muster oder als geografische Form.

„Geometrie der Seele“ lautet der Titel der Ausstellung Vesna Kovacics, die am Sonntag im Forum Konkrete Kunst in der Reihe „dazwischen“ auf dem Petersberg eröffnet wurde. Vesna Kovacic verfolgt mit ihren Arbeiten auf intensive Weise die Fragen der Wahrnehmung, sowohl aus physischer als auch philosophischer Sicht. Denn abhängig vom Standpunkt nehmen die Besucher zwar stets Objekte mit Faltungen wahr, die an Stoff, oder auch an geographische Formen erinnern, allerdings variiert das Muster, welches sich über den Untergrund spannt: Dem einen mag es streng geometrisch, dem anderen als willkürlich und organisch erscheinen. Und dennoch ist es das gleiche Muster – lediglich der konkrete Standpunkt beider Betrachter ist unterschiedlich. Das irritiert, regt zum Hinterfragen an.

Vesna Kovacic geht mit dem Zusammenwirken von Chaos und Ordnung nach. Sie zeigt mit ihren Arbeiten, dass eine Qualität in die andere umschlagen kann. Die drei klar strukturierenden Komponenten dabei sind: Faltung – Muster – Fluchtpunkt. Bedingt durch die Faltungen des Objektes verändert sich bei wechselnder Position (Fluchtpunkt) das Wahrnehmungsbild (Muster) des ursprünglich geometrischen Musters. Es eröffnet sich eine Spannweite in der Betrachtung der Realität eines Objektes. Dabei stößt sie immer wieder auf die Frage, ob Chaos und Ordnung verschiedene Qualitäten sind oder verschiedene Wahrnehmung einer ganzheitlichen Erscheinung.

Die Ausstellung läuft bis zum 16. September, das Forum Konkrete Kunst in der Peterskirche ist mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zur Ausstellung gibt es einen allgemeinen Katalog der Künstlerin.