Hochwasserschutzübung von Feuerwehr und THW

18.09.2008 00:00

Bei einem extremen Hochwasser ist es notwendig, die Bahnunterführung Möbisburger Weg in Bischleben-Stedten zu verschließen, um Stedten vor Überschwemmungen zu schützen.

Die Freiwillige Feuerwehr Erfurt-Bischleben und das THW, Ortsverband Erfurt haben zur Überprüfung ihrer Einsatzpläne im Hochwasserschutz an der Bahnüberführung Möbisburger Weg eine praktische Übung durchgeführt. 30 Retter der Freiwilligen Feuerwehr Bischleben haben gemeinsam mit den Kameraden des Technischen Hilfswerkes eine Sperre aus Dammbalken in der Straßenunterführung errichtet. Zeitgleich wurde ein leichter zu handhabendes Schlauchwallsystem getestet. Diese Dämmelemente werden mit Luft gefüllt, in die gewünschte Position gebracht und anschließend mit Wasser gefüllt. Beim Neubau der Brücke wurden Vorrichtungen zum Einbau einer Dammbalkensperre  berücksichtigt. Das Material wurde auf Initiative der Bürger von Stedten beschafft und eingelagert. Nach einer Stunde wurde die Übung erfolgreich abgeschlossen. 

Schlauchwall wird mit Wasser gefüllt
Schlauchwall wird mit Wasser gefüllt

Sperre aus Dammbalken ist errichtet
Sperre aus Dammbalken ist errichtet