Fotogramme und Chemigramme im Forum Konkrete Kunst auf dem Petersberg der Landeshauptstadt

07.08.2009 14:00

8 Arbeiten der Erfurter Künstlerin Gudrun Wiesmann sind in der Landeskunstsammlung Linz in Oberösterreich zu finden, 8 andere Arbeiten sind ab Sonntag, dem 9. August 2009, 11 Uhr, im Forum Konkrete Kunst auf dem Erfurter Petersberg zu sehen.

Gudrun Wiesmann - Konkrete Fotografie

Gudrun Wiesmann - 1951 in Delitzsch geboren - studierte in Weimar Architektur und war bis 2000 als Architektin tätig. Heute präsentiert sie sich mit Chemigrammen und Fotogrammen inmitten Konkreter Kunst. Ihre Leidenschaft fürs neue Metier hatte sie 2006 zum Gmundner Symposium von Josef Linschinger entdeckt. Mit dem sogenannten Lichtpinsel ausgestattet, arbeitet Gudrun Wiesmann nun nach dem Prinzip "Regel und Zufall". Einen besonderen Eindruck hatte auch die Begegnung mit Pierre Cordier, dem Erfinder der Chemigramme, bei ihr hinterlassen. Cordier selbst bezeichnete seine Arbeiten als aleatorisch, weil sie die Zufälligkeit als wesentliches gestalterisches Element der Entstehung bewusst mit einbezieht.
Die Ausstellung in der Reihe "dazwischen" ist bis zum 27. September 2009 zu den üblichen Öffnungszeiten mittwochs bis sonntags 10 bis 18 Uhr zu sehen.