Soziale Folgen der Krise - neue Ringvorlesung

27.04.2009 12:04

Die sozialen Folgen der Krise stehen im Mittelpunkt des Vortrages von Professor Dr. Ronald Lutz im Rahmen der gemeinsamen Ringvorlesung von Universität und Fachhochschule zum Thema "Krise" am Dienstag (28. April 2009) um 18 Uhr im Rathausfestsaal.

"Eine Krise des Sozialen konnten wir schon vor der jetzt zu diskutierenden Krise beobachten. Hier gibt es eindeutige Diagnosen", sagt der Sozialwissenschaftler von der Fachhochschule Erfurt. Es sei schwer Prognosen zu stellen und die sozialen Entwicklungen skizzieren. Die Auswirkungen der ökonomischen Krise könnten ein "laues Lüftchen" aber auch ein "starkes Erdbeben" werden. Die Krise werde auf jeden Fall schon länger erkennbare Tendenzen verschärfen. Lutz rechnet dabei mit einen starken Zeitversetzung, da "Maßnahmen wie Kurzarbeit und Konjunkturpakete, einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit, als einem wesentlichen Auslöser sozialer Erosionsprozesse, noch (wie lange?) abdämpfen - aber ihr Anstieg ist am Horizont schon erkennbar". Mit steigender Arbeitslosigkeit würden Tendenzen einer bereits tief gehenden Spaltung der Gesellschaft verschärft. "Wir müssen uns auf einen Anstieg von Armut und Prekarität einstellen, insbesondere auf eine sich formierende Altersarmut, die bisher nur am Rande diskutiert wird", so Lutz. Mit den Einnahmeverlusten des Staates werde das System Sozialer Sicherung noch stärker unter Druck geraten.
Prof. Lutz ist seit 1993 Professor für das Lehrgebiet "Menschen in besonderen Lebenslagen" an der Fakultät Sozialwesen der FH Erfurt (University of Applied Sciences), sowie seit 2003 (mit einer Unterbrechung von 2005 bis 2007) Dekan der Fakultät.
Die mit Unterstützung der Stadtverwaltung Erfurt, dem Förderverein der Fachhochschule und der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. sowie dem Helios-Klinikum Erfurt veranstaltete und von der Thüringer Allgemeine präsentierte populäre Reihe bietet jeweils dienstags (Beginn 18.00 Uhr) in insgesamt 12 Veranstaltungen Vorträge von Professoren und weiteren Experten aus unterschiedlichen Bereichen. Der Soziologe Prof. Dr. Frank Ettrich von der Universität und der Politologe Prof. Dr. Wolf Wagner von der Fachhochschule haben die Reihe gemeinsam konzipiert. Der langjährige Mitorganisator Wolf Wagner wird sich   mit der Ringvorlesung und seinem Vortrag am 7. Juli zugleich verabschieden.
Nächster Termin der Reihe: 5. Mai 2009, 18 Uhr: Rathausfestsaal, Fischmarkt 1; "Die gegenwärtige Finanzmarktkrise und ihre Konsequenzen", Prof. Dr. Norbert Kleinheyer, Geschäftsführer des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen.