Kompetenzzentrum für Hochtechnologien und Solarwirtschaft eröffnet

27.04.2010 17:45

Deutschlandweit einmalige Einrichtung stärkt den Solarstandort Thüringen und die Landeshauptstadt.

Nach mehr als einjähriger Bauphase wurde heute das "Thüringer Kompetenzzentrum für Hochtechnologie und Solarwirtschaft" eröffnet. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan, die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sowie Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig unterstrichen die Bedeutung der neuen Bildungseinrichtung für den Solarstandort Thüringen.

Auch der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein zeigte sich erfreut über das neue Kompetenzzentrum: "Gerade mit Blick auf die Diskussion um die Absenkung der Einspeisevergütung ist diese Neueröffnung ein gutes und richtiges Zeichen. Darüber hinaus ist sie auch ein Zeichen für die langfristige Stärkung des Solar­standortes Erfurt, welcher den Menschen hier vor Ort sichere Arbeitsplätze und eine Perspektive bietet."

Thüringen nicht mehr nur als Produktionsstandort, sondern als Vorreiter und Innovationszentrum für Hochtechnologien zu etablieren, das hat sich das neu eröffnete Kompetenzzentrum im Erfurter Südosten auf die Fahnen geschrieben. 50 Mitarbeiter werden zukünftig ca. 2 500 Absolventen im Jahr betreuen und so für den notwendigen Fachkräftenachschub in Thüringen sorgen.

Hinsichtlich Größe und Ausstattung entspricht die Einrichtung im Forschungs- und Industriezentrum Erfurt-Südost modernsten Anforderungen: Auf drei Etagen mit einer Fläche von 3 000 Quadratmetern bieten elf gut ausgestattete Schulungsräume insgesamt 351 Ausbildungsplätze. Oberstes Ziel ist die Etablierung eines zukunftsorientierten Bildungsangebotes, das sich am aktuellen Bedarf der Wirtschaft orientiert.