Städtischer Freiraum lockt als attraktive Oase

07.05.2010 14:30

Spielplatz der Generationen an der Thomaskirche übergeben

Ein Mann und eine Frau schneiden das Eröffnungsband durch.
Foto: Oberbürgermeister Andreas Bausewein eröffnete gemeinsam mit Thüringens Finanzministerin Marion Walsmann das neue Areal neben der Thomaskirche. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Wer sich noch an den alten Spielplatz neben der Thomaskirche erinnern kann, wird ihn bei neuerlicher Betrachtung nicht wiedererkennen. Dort erwartet jetzt ein moderner Spielplatz seine Gäste. Und das sollen bitte nicht nur Kinder sein, die sich auf die klassische Sandkiste freuen.

Der Spielplatz der Generationen wartet mit vielfältigen Attraktionen auf, die zum Familienbesuch einladen. Idee war es, einen Treffpunkt für alle Generationen zu schaffen, vom Kleinstkind bis zum Pensionär.

Für die jüngste Generation ist ein großer Sandspielbereich entstanden, umschlossen von einer langen Sitzmauer. Mittelpunkt des Kinderspielbereiches ist eine Spielmauer, eine orangefarbige, mit Öffnungen versehene Betonmauer, an der verschiedene Spielelemente und –geräte angebracht sind.

Der ursprünglich vorhandene Bolzplatz ist als große Aufenthaltsfläche für Jugendliche erweitert worden und trägt nun den Charakter einer Sportarena. Zusätzlich wurde die Fläche um ein Streetball-Sportfeld erweitert. Absolute Besonderheit ist die Installation eines Hot Spots, der den Besuchern des Spielplatzes die kostenlose Internetnutzung per W-Lan ermöglicht. Dieses Angebot ist ein Novum auf den Spielplätzen der Landeshauptstadt. Für die älteren Generation gibt es eine Fläche zum Schach- und Boulespielen.

Die Gesamtkosten des Spielplatzes einschließlich der Herstellung aller notwendigen Infrastruktur und Anschaffung der Spielgeräte beliefen sich auf ca. 300 000 Euro. Die Stadt Erfurt finanzierte die Sanierung des Spielplatzes mit 200 000 Euro. Oberbürgermeister Andreas Bausewein dankte zur Übergabe vor allem den Mitgliedern des Fördervereins "Spielplatz der Generationen an der Thomaskirche" e.V. Durch ihr beispielhaftes bürgerschaftliches Engagement wurde die stattliche Summe von 100 000 Euro an Sponsorengeldern zusammengetragen.