Plattendenkmal: Musterbautypen im Wohngebiet Huttenplatz sind saniert

13.05.2011 16:36

Einen Tag nach Beginn des zweiten Bauabschnittes im Wohnungsgebiet Huttenplatz beendet die KoWo die Sanierungen im Abschnitt eins.

Foto - oWo-Geschäftsführer Friedrich Herrmann, Oberbürgermeister Andreas Bausewein und KoWo-Aufsichtsratsvorsitzende Karola Stange enthüllen eine Tafel, die über den Musterbautyp aus den 80er Jahren informiert.
Foto: Denkmalgeschützter Plattenbau: KoWo-Geschäftsführer Friedrich Herrmann, Oberbürgermeister Andreas Bausewein und KoWo-Aufsichtsratsvorsitzende Karola Stange enthüllen eine Tafel, die über den Musterbautyp aus den 80er Jahren informiert. Foto: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Die einst grauen Häuser Huttenstraße 1-8, Grünstraße 28, Kronenburggasse 1-12: mit 233 Wohnungen strahlen nach beendeter Sanierung freundlich in Gelb- und Orangetönen. Diese Häuser, sowie die Johannesstraße 49- 54, Waldenstraße 2- 8 (gerade), Johannesstraße 133-141 und Franckestraße 2 mit insgesamt 211 Wohnungen    wurden in den letzten Monaten hauptsächlich energetisch saniert.

An den Häusern wurde ein Wärmedämmverbundsystem angebracht. Mit Ausnahme der Kronenburggasse 3. An diesem Haus blieb die Klinkerfassade in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde erhalten. Die Erneuerung der Fenster, die Neugestaltung der Treppenhäuser und die Erneuerung der Wechselsprechanlage gehörten zu den weiteren Baumaßnahmen. Den ersten Frühling auf dem Balkon können die Mieter der Kronenburggasse 4, 5 und 12 genießen. In diesen Häusern wurden vom Erdgeschoss bis zur dritten Etage Balkone angebaut.

Die Häuser Johannesstraße 49- 54, Waldenstraße 2- 8, Johannesstraße 133-141 und Franckestraße 2 haben einen ganz besonderen Stellenwert bei der Planung und Umsetzung der Baumaßnahme eingenommen, da die Häuser in der Johannesstraße und Franckestraße unter Denkmalschutz stehen. Sie waren einst ein Musterbautyp der industriellen Plattenbauweise - die ersten ihres Typs.

Diese Bauten waren nach Auflagen der Denkmalschutzbehörde zur Dokumentation verschiedener Bauepochen zu erhalten. Umweltschutz und Energieeinsparungsüberlegungen mussten hinter die Interessen des Denkmalschutzes zurücktreten. Dadurch konnte an den Fassaden dieser Häuser zur Johannesstraße und zur Franckestraße kein Wärmedämmverbundsystem angebracht werden. Die neuen Fenster wurden in einem Sondermaß gefertigt. Auch die Farbgestaltung wurde exakt vom Denkmalschutz vorgeschrieben.

"Jetzt freuen uns über die ersten abgeschlossenen Modernisierungsmaßnahmen in der Innenstadt. Nicht nur für die Mieter und Erfurter Bürger, auch für die Gäste der Landeshauptstadt wird der neue Anblick des Quartiers sehenswert", so KoWo-Geschäftsführer Friedrich Herrmann.

Insgesamt investierte das Kommunale Wohnungsunternehmen 5,4 Millionen Euro. Für die Baumaßnahmen erhielt die Kowo zinsvergünstigte Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und kann somit begehrte Wohnungen in der Innenstadt zu attraktiven Mieten anbieten.