Jahreshauptversammlung des Deutschen Bühnenvereins in Erfurt: heute Empfang im Rathausfestsaal, morgen öffentliche Podiumsdiskussion

27.05.2011 18:03

Zur Jahreshauptversammlung des Deutschen Bühnenvereins treffen sich heute und morgen rund 250 Intendanten und Direktoren der deutschen Theater und Orchester sowie die zuständigen Kulturpolitiker in Erfurt. Heute Mittag lud Oberbürgermeister Andreas Bausewein zu einem Empfang in den Rathausfestsaal, danach ging es weiter im Theater Erfurt.

Foto - Ansprache des Oberbürgermeisters Andreas Bausewein im Festsaal des Rathauses zur Jahreshauptversammlung des Deutschen Bühnenvereins
Foto: © Landeshaupstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Der Bühnenverein ist zum ersten Mal mit seiner Jahreshauptversammlung in Erfurt zu Gast. Er beschäftigt sich mit der Situation von Schauspiel, Oper, Tanz und Konzert. Ein Themenschwerpunkt ist die Beziehung zwischen Kultur und Medien. Außerdem wird der Bühnenverein in Erfurt die Rolle des Theaters in der Bürgergesellschaft diskutieren. Erneut soll auch die Entwicklung am Arbeitsmarkt der darstellenden Künste thematisiert werden. Zudem wird der Präsident des Bühnenvereins gewählt. 

Am 28. Mai findet im Studio des Theaters Erfurt um 11:15 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Oper im 21. Jahrhundert" statt. Der Eintritt ist frei. Hierbei wird es unter anderem um folgende Fragen gehen: Mit welchem künstlerischen Profil hat die Oper eine Zukunft? Welche wirtschaftliche Bedeutung hat sie? Welche Chance hat die Neue Musik in der Oper? Wer ist das Publikum? Was tun für die musikalische Bildung? Wie gewinnen wir die Jugend für die Oper? Es diskutieren: Christine Lemke-Matwey, Journalistin; Guy Montavon, Generalintendant Theater Erfurt; Andrea Moses, Regisseurin; Lars Tietje, Intendant Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen; Prof. Klaus Zehelein, Präsident des Deutschen Bühnenvereins und der Bayerischen Theaterakademie. Moderator ist Andreas Hillger, Mitteldeutsche Zeitung.