Auszeichnungsveranstaltung für Blutspender im Rathausfestsaal

20.09.2011 18:45

Rund 150 Blutspenderinnen und Blutspender waren heute zu Gast bei der zweiten Blutspender-Ehrung des DRK-Blutspendedienst NSTOB. Sie alle haben in besonderer Weise uneigennützig und freiwillig beim DRK Blut gespendet und so anderen Menschen in Thüringen das Leben gerettet.

stehende Menschengruppe im Saal
Foto: Oberbürgermeister Andreas Bausewein, selbst aktiver Blutspender, begrüßte die Blutspender und freiwilligen Helfer im Rathausfestsaal. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Oberbürgermeister Andreas Bausewein, selbst aktiver Blutspender, begrüßte die Blutspender und freiwilligen Helfer im Rathausfestsaal. In seinem Grußwort dankte er den Spendern und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich zukünftig noch mehr Menschen zum Blutspenden entschließen. Unter den 150 Teilnehmenden waren auch 86 so genannte "Jubiläumsspender" sowie ehrenamtliche Helfer, die der Oberbürgermeister gemeinsam mit Nico Feldmann vom DRK-Blutspendedienst in Thüringen auszeichnete. Sie haben im vergangenen Jahr ihre Jubiläumsspende – beginnend mit der 25. bis hin zur 245. Spende – geleistet. 

Nach dem großen Zuspruch der ersten Ehrungsveranstaltung im vergangenen Jahr fand damit die zweite Blutspenderehrung im Erfurter Rathaus statt. Im Jahr 2010 spendeten in der Landeshauptstadt 6.184 Spender an 170 Terminen Blut. Das sind 369 Spender mehr als im Jahr 2009. Mit den aus ihren Blutspenden hergestellten Blutpräparaten werden thüringische Krankenhäuser versorgt. Nico Feldmann und Oberbürgermeister Bausewein dankten allen Blutspenderinnen und -spendern im Namen der Patienten, der medizinischen Einrichtungen und des DRK-Blutspendendienstes NSTOB für ihr großes Engagement. 

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Blutspenden ab einem Alter von 69 Jahren sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienstes NSTOB auch möglich. Frauen können 4 mal, Männer sogar 6 mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis. 

Detaillierte Informationen zur Blutspende sowie zu den aktuellen Blutspendeterminen gibt es unter der kostenlosen Spender-Hotline 0800 1194911 sowie im Internet.