Papst Benedikt XVI. in Erfurt eingetroffen

23.09.2011 15:34

Papst Benedikt XVI. ist zur zweiten Station seines Deutschlandbesuchs in der Landeshauptstadt Erfurt eingetroffen. Mit leichter Verspätung brachte ihn ein Airbus der Bundeswehr von Berlin nach Erfurt, wo er um 10:55 Uhr landete.

Auf dem Flughafen empfingen ihn die Ministerpräsidenten von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, mehrere ostdeutsche Bischöfe, angeführt vom Erfurter Bischof Dr. Joachim Wanke sowie Oberbürgermeister Andreas Bausewein und weitere Vertreter des Landes und der Landeshauptstadt. Die Bürger am Rande des Rollfeldes wurden vom Papst persönlich begrüßt, einigen gab er sogar die Hand.  

Nach der Fahrt in die Erfurter Innenstadt begrüßte das Domkapitel den Papst auf dem Erfurter Domberg. Den Besuch im Mariendom nutzte Benedikt XVI. zum stillen Gebet, außerdem trug er sich in das Goldene Buch der Landeshauptstadt Erfurt sowie in das Goldene Buch des Freistaates Thüringen ein. Bischof Wanke zeigte dem Papst mehrere sakrale Kunstwerke in der Kathedrale bevor dieser im Kreuzgang die Professoren der Katholisch-Theologischen Fakultät Erfurt begrüßte. In seiner Zeit als Dogmatik-Professor hatte Joseph Ratzinger selbst mehrfach Vorlesungen im Erfurter Priesterseminar gehalten. Ferner hielt der Papst vor dem Grab des früheren Erfurter Bischofs Hugo Aufderbeck (1909 bis 1981) inne, mit dem er befreundet war.  

Anschließend brach Benedikt XVI. zur ökumenischen Begegnung mit Vertretern der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) ins Augustinerkloster auf. Auf ein Gespräch mit den Mitgliedern des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland folgte eine Ökumenische Andacht in der Augustinerkirche.    

Die schönsten Bilder des ersten Tages seines Erfurtbesuchs, haben wir in einer Bildergalerie zusammengestellt, die fortlaufend ergänzt wird.