Schenkungen, Ankäufe und Dauerleihgaben

13.12.2012 11:33

Gemeinsam mit dem Direktor der Kunstmuseen, Prof. Dr. Kai-Uwe Schierz, stellte der Kulturdirektor Tobias J. Knoblich im Angermuseum Schenkungen, Ankäufe und Dauerleihgaben vor, die im vergangenen Jahr ins Kunstmuseum der Landeshauptstadt gelangten und künftig seinen Sammlungsbestand bereichern werden.

Ein Mann mit weißen Handschuhen hält eine dreiteilige Ikone dem Betrachter entgegen.
Bild: Karsten Horn, Kustos im Angermuseum, stellt Teile der Ikonen-Sammlung Hedwig und Heinz Pohlen vor. Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Einen neuen Sammlungsbestand bilden 65 russische Ikonen und Silberschmiedearbeiten. Die großzügige Schenkung des Aachener Sammlerehepaars Hedwig und Heinz Pohlen wurde im November vom Erfurter Stadtrat bestätigt; sie schlägt eine Brücke zwischen den Beständen an Tafelmalerei vom Mittelalter bis in die Neuzeit und dem Kunsthandwerk.

Ein lachender Mann zeigt auf ein Porträtbild. Rechts im Bild ein Zuschauer.
Bild: Prof. Kai Uwe Schierz, Direktor der Kunstmuseen, erläutert das Selbstbildnis Willy Robert Huths. Im Bild rechts Dr. Wolfram Morath-Vogel. Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Seit wenigen Wochen bereichert ein repräsentatives Selbstbildnis des in Erfurt geborenen Expressionisten Willy Robert Huth (1890-1977) aus dem Jahr 1921 die Gemäldesammlung. Durch die Vermittlung von Dr. Wolfram Morath-Vogel erwarb es die Hermann Reemtsma Stiftung aus dem Berliner Kunsthandel und schenkte es dem Angermuseum.

Alte Dame mit Fellkappe und rotem Cape im Rollstuhl sitzend.Im Hintergrund ein Aquarell auf kleiner Staffelei.
Bild: Winifred Zielonka schenkte dem Angermuseum 26 Pastelle. Im Hintergrund ist ein Beispiel ihrer Arbeiten zu sehen. Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Als Schenkung gelangte ein Konvolut von farbigen Handzeichnungen der betagten Erfurter Künstlerin Winifred Zielonka ins Museum.

Frau hält eine Fotografie, die im Schuber lag, hoch.
Bild: Cornelia Nowak, Kustodin im Angermuseum, präsentiert Max Scheler-Fotografien Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Die Jenacon Foundation ermöglichte durch eine zweckgebundene Spende an den Förderverein Freunde des Angermuseums den Ankauf eines umfangreichen Zyklus' von Handzeichnungen der Erfurter Künstlerin Katrin Gaßmann: die 26 Blatt umfassende Serie Ulysses aus dem Jahr 2006.

Anlässlich der Ausstellung zum Werk des Fotografen Max Scheler (1928-2003) in der Kunsthalle Erfurt wurden erstmals zahlreiche Bilder präsentiert, in denen Scheler das berühmte Treffen von Willy Brandt und Willi Stoph 1970 in Erfurt interpretierte. Über 20 moderne Abzüge aus dieser Werkgruppe schenkte der Scheler-Nachlass (Hamburg) der Stadt Erfurt, verbunden mit dem Wunsch, sie im Angermuseum zu bewahren.