Angermuseum Erfurt zu Gast im Kinoklub am Hirschlachufer - Teil 3: Veranstaltung am 3. Mai, 19 Uhr

27.04.2012 08:43

Filmabend mit drei Dokumentarfilmen über die russischen Künstler Kasimir Malewitsch, Eduard Steinberg und Grisha Bruskin im Rahmen der Sonderausstellung "Dialog über Grenzen. Malerei – Skulptur – Zeichnung. Die Sammlung Riese" am Donnerstag, 3. Mai 2012, 19.00 Uhr im Kinoklub am Hirschlachufer, Hirschlachufer 1.

Kurz vor dem Ende der Sonderausstellung "Dialog über Grenzen. Malerei – Skulptur – Zeichnung. Die Sammlung Riese" zeigt das Angermuseum im dritten Teil des Filmprogramms im Kinoklub am Hirschlachufer am Donnerstag, 3. Mai 2012, um 19 Uhr drei Dokumentarfilme über die in der Sammlung Riese vertretenen russischen Künstler Kasimir Malewitsch, Eduard Steinberg und Grisha Bruskin.

Dass Kasimir Malewitsch (1879-1935) zu den einflussreichsten Künstlern des 20. Jahrhunderts zählt, zeigt sich unter anderem darin, dass er für die späteren konkret-konstruktiven Künstler zu einem der wichtigsten Bezugspunkte wurde. Der Film von Reiner E. Moritz   beleuchtet Malewitschs bewegte künstlerische und biografische Entwicklung im historischen Zusammenhang der Zeit vor und nach der russischen Revolution.

Ein russischer Künstler, der das Erbe Malewitschs auf eigene Weise weiterentwickelte, ist der im März 2012 in Paris verstorbene Eduard Steinberg. Gilles Bastianelli verknüpft in seinem 2011 entstandenen Dokumentarfilm die Kommentare und Erinnerungen Steinbergs, den Blick auf seine Bilder, das Leben und die Landschaft des russischen Dorfes Tarusa sowie Interviews mit Freunden zu einem sensiblen, atmosphärisch reichen Portrait.

Während für Steinberg seine russische Heimat immer wichtig blieb, zog der ebenfalls zu den sogenannten nonkonformistischen Künstlern zählende Grisha Bruskin 1989 von Moskau nach New York. In Jana Markovás Dokumentarfilm gibt sich Bruskin als scharfsichtiger Analytiker des totalitären sowjetischen Gesellschaftssystems, aber auch als jüdisch-kabbalistischer Mystiker zu erkennen. Aus beiden Themenfeldern entwickelt er in seinen Bildern und Skulpturen einen unerschöpflichen und nicht selten bizarren figurativen Kosmos.
"Kasimir Malewitsch - Auf dem Weg zur ungegenständlichen Welt",
D 1989, 43 min, R: Reiner E. Moritz
Edik Steinberg - Brief an Malewitsch", F 2011, 23 min, R: Gilles Bastianelli
"Bücher des Lebens - Grisha Bruskin in New York", D 1993, 29 min, R: Jana Marková
Vor Filmbeginn 20 Minuten Bildbetrachtung vor den Werken von Kasimir Malewitsch, Eduard Steinberg und Grisha   Bruskin in der Sonderausstellung des Angermuseums mit Thomas von Taschitzki am 3. Mai um 18.15 Uhr. (Eintritt frei)

Vorschau:

Abschlussführung durch die Sonderausstellung mit Direktor Prof. Dr. Kai Uwe Schierz am Sonntag, 6. Mai 2012, 15 Uhr (im Eintritt inbegriffen)

Ausstellungsinformation:

Dialog über Grenzen. Malerei - Skulptur - Zeichnung. Die Sammlung Riese
4. März bis 6. Mai 2012, Öffnungszeiten Di - Fr 13-19 Uhr u. Sa/So und feiertags 11-19 Uhr
Am ersten Dienstag im Monat ist der Eintritt frei.