Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da...

31.05.2012 11:11

Das Unbekannte lädt auch im Kulturforum Haus Dacheröden am Freitag, dem 1. Juni 2012 zur Langen Nacht der Museen zum Entdecken ein. Das Fremde, Irritierende und Interessante jenseits bekannter Perspektiven zu finden, gewohnte Wege zu verlassen, gesetzte Grenzen zu überschreiten und Fragen zu stellen, durchzieht das Programm wie ein roter Faden.

Crepes Sucette? - nein, keine französische Süßspeise - aber genauso verführerisch begrüßt zu Beginn des Abends die gleichnamige Band mit bester akustischer Instrumentalmusik zum Willkommen. Die drei jungen Newcomermusiker verblüffen mit ihrer unbekümmerten Art, wenn sie einfach ihrer Leidenschaft und Experimentierfreude freien Lauf lassen. 

Warum macht einer Kunst? Darauf gibt Katrin Gaßmann, eine der interessantesten Konzeptkünstlerin Thüringens, brillante Analytikerin, Ironikerin und Realistin eine Antwort, wenn Sie um 19:30 Uhr aus ihrem 2010 erschienenen Lesebändchen ihre Gedanken präsentiert. Diese köstliche Lesung aus Zeichnungen erinnert an Slam Poetry und zeigt zudem die Künstlerin als eine begabte Autorin und Sprecherin. 

Dada, Sturm, und Jazz? Ungewöhnlichen Groovy Jazz zu Gedichten von Arp bis Switters im Konzert ist um 20:30 und 21:30 Uhr mit der Musikmanufaktur zu erleben. Silke Gonska und Frieder W. Bergner mit Megaphon, Posaune, Tuba, Stimme und Electronics haben Lyrik aus dem Umfeld von Sturm Dada und Bauhaus vertont, verarbeitet, zerlegt und neu zusammengesetzt. Verbunden mit heutigen Klängen erhalten diese Texte eine erstaunliche aktuelle Transparenz und verführen mit einer unglaubliche Spielfreude. 

Kalter Kaffee? - Ab 22:30 Uhr gibt es "Kalten Kaffee" für alle bis nach Mitternacht, wenn das Erfurter Duo Björn Sauer und Tilo Schäfer Liedermaching, Kabarett und guter Musik der jungen frischen Thüringer Art auftischen. Mit Gitarre und Klavier, viel Ironie, Sarkasmus und clownesker Hampeleien sorgen sie für beste Unterhaltung.

Zwei Kuratorinnen betrachten die Zeichnungen in der Galerie
Foto: Führung mit den Kuratorinnen Eike Küstner (r.) und Uta Heyder (l.) Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Ausstellung "Schönheit der Linie - Handzeichnungen Thüringer Künstler" mit Arbeiten von Erik Buchholz, Udo Eisenacher, Reiner Ende, Katrin Gaßmann, Jost Heyder, Uta Hünniger, Gerda Lepke, Horst-Peter Meyer, Sabine Rittweger, Walter Sachs und Kay Voigtmann ist in der Galerie des Hauses zu sehen. Die beiden Kuratorinnen der Ausstellung Uta Heyder (l.) und Eike Küstner (r.) führen um 19, 20, 21 und 22 Uhr.

Für heißen Kaffee und guten Wein ist im Kulturforum Haus Dacheröden gesorgt und der Zauber der Nacht kann kaum ein Ende finden.