Laut – bunt – anders: Auftaktveranstaltung zu „Musik baut Brücken“

24.01.2012 22:21

Vor dem Rathaus trommelten die Musiker des "Trommel-Session Patt e. V." die Gäste ins Haus. Im Treppenhaus stimmten die "Puppen" des Kinder- und Jugendtheaters "Die Schotte" kleine Melodien an, sobald man die eine oder andere Treppenstufe betrat. Und im Festsaal hieß das Moderatorenduo Anne Martin und Tobias J. Knoblich die Gäste willkommen.

Blick in den Rathausfestsaal, wo eine Trommlergruppe das Publikum mitreißt.
Foto: Der Festsaal war brechend voll, als heute das kulturelle Jahresthema "Musik baut Brücken" eingeläutet wurde – nicht mit Glocken, sondern mit einem Programm, das so laut, bunt und außergewöhnlich ist, wie das gesamte Jahr zu werden verspricht. Dieses Versprechen lockte mehrere hundert Gäste in das Rathaus – ihre Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Durch das Programm führten die Frontfrau der Band "Grazy Sunglasses", Anne Martin, und der Erfurter Kulturdirektor Tobias J. Knoblich. Oberbürgermeister Andreas Bausewein sagte in seinem Grußwort, dass bereits im Rahmen der Vorbereitung des Jahres "Musik baut Brücken" erste Brücken geschlagen wurden – nämlich in die Verwaltung – und forderte die Gäste auf, gewohnte Pfade zu verlassen, über unbekannte Brücken zu gehen und eigene Brücken zu bauen.

Die Trommler gaben gleich zu Beginn den Takt vor, alle Menschen im Saal folgten und klatschten nach den Vorgaben der Trommlergruppe. Das Tanztheater Erfurt zeigte mit "waiting… ‚Bitte warten’" wie sich Musik und Tanz verbinden. Euren Mantu und Boyana Antonowa vom Kammermusikverein Erfurt erfreuten mit einer gefühlvollen Sonate für zwei Celli. Im krassen Gegensatz dazu stand der Rap der beiden Sänger des DeLightHouse e. V., der im Anschluss eine Fotoausstellung in der Galerie Etage 2 eröffnete.      

Anne Martin beendete in kleiner Besetzung der "Crazy Sunglasses" das offizielle Programm mit einer Interpretation des Songs "Dieser Weg" von Xavier Naidoo. Währenddessen vollendete Galus Peer ein Acrylbild, dass er während der Auftaktveranstaltung malte – der perfekte Brückenschlag zu den anschließenden Ausstellungseröffnungen.  

Im Festsaal-Foyer und der Galerie Etage 2 ging mit DeLightHouse und dem Verein Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung in Thüringen weiter. In der Galerie in der ersten Etage eröffnete parallel eine Ausstellung mit Bildern von Kindern und Jugendlichen aber auch erwachsenen Schülern von drei Erfurter Malschulen – der Erfurter Malschule in der VHS, der Kunst- und Designschule Imago und des Kunstatelier Ines Qualek.