Textil – Festival der jungen Literatur in Thüringen: Es gibt noch freie Plätze für zwei der drei Workshops am kommenden Wochenende

20.06.2012 09:54

Das Textil-Festival will frische Tendenzen der Thüringer Literatur zusammenbringen und mit neuen Impulsen von außen versorgen. Dem dreitägigen Festival sind Workshops vorgelagert, in denen es nicht nur um die reine Textproduktion geht, sondern auch um die Verarbeitung in/durch andere Medien. Zusätzlich sind kleinere Veranstaltungen und Aktionen im öffentlichen Raum geplant. Im Nachgang erscheint eine Dokumentation. Das Festival wird vom Erfurter Kulturrausch e. V./hEFt und Radio F.R.E.I. in enger Kooperation mit weiteren Partnern, darunter auch der Stadtverwaltung Erfurt, veranstaltet. In zwei Workshops am kommenden Wochenende gibt es noch freie Plätze:

Workshop: Soundwalk oder die Poesie des Hörens
mit der Bildenden Klangkünstlerin Joanna Zjadacz (Berlin) 22. - 24. Juni 2012 (Fr. 17 - 20 Uhr, Sa. 10:30 - 16:30 Uhr, So. 10:30 - 16:30 Uhr)

Bei den sog. Soundwalks (Hörspaziergänge) durch Erfurt-Nord soll das subjektive Erleben der Klangumgebung im Vordergrund stehen. Gegenwärtige Hörerlebnisse werden oft mit vergangenen, sinnlichen bzw. emotionalen Erlebnissen in Verbindung gebracht und bieten die Möglichkeit zu einer künstlerisch-literarischen Auseinandersetzung. Die eigenen Hörerlebnisse können auf verschiedene Weise dokumentiert werden: Texte, Lautmalerei, Zeichnungen, Audioaufnahmen, Fotos oder Videosequenzen. Im weiteren Verlauf werden auf der Basis des Materials literarische Projektideen entwickelt und Möglichkeiten der Präsentationen im Kontext der Klangkunst / Interventionen im öffentlichen Raum besprochen und erprobt.

Joanna Zjadacz , M.A.; Freie Künstlerin und Kunstvermittlerin. Schwerpunkte: Soundwalk, Klangkunst; Studium der Bildenden Kunst in Hannover, Meisterschülerin / Klang- und Videoinstallation; M.A. / ‘Art in Context‘ – Postgraduiertenstudium an der UdK Berlin: Community Arts / Kunst im öffentlichen Raum, künstlerische Arbeit mit gesellschaftlichen Gruppen / Seminare am Institut für Kunst im Kontext, am Institut für Neue Musik und an der KlangKunstBühne; Langjährige künstlerische Praxis und Praxis in Kunstvermittlung. Idee und Entwicklung des Projektes

Workshop: Auf die Straße! – Literatur fernab der klassischen Lesebühnen
mit Benedikt Braun (Weimar) 22. - 24. Juni 2012 (Fr. 17 - 20 Uhr, Sa. 15 - 19 Uhr, So. 15 - 19 Uhr)

Revolutionen und Umbrüche, im Großen und im Kleinen, sind von je her Thema der Literatur. Nun tauchten die Wutbürger verstärkt in der Medienlandschaft auf. Diese Ereignisse fanden meist auf der Straße statt. Die Organisation lief zumeist über das Internet, sprich den virtuellen Raum. Hier möchte der Workshop anknüpfen und im Spannungsfeld des Realen und Virtuellen, der Wirklichkeit und des Wunsches wühlen. Wir bringen Literatur auf die Straße. Mit und ohne Text. Denkbar ist alles.

Benedikt Braun bezeichnet sich selbst als ultra-freier Künstler und macht eigentlich alles außer Malerei. Thematisch setzte er sich in den Letzten Jahren mit Revolution, Religion, Armut, Reichtum, Liebe, Freiheit und deren jeweiligen Gegensätzen auseinander. Charakterisiert ist sein Schaffen von Ironie, Witz und Ernst. Getreu ALFs Motto: "Etwas nicht zu können ist noch lange kein Grund es nicht zu tun." Bejaht Braun den Zufall und ist für Experimente jeglicher Art offen.  

Alle Workshops finden im Projekthaus »Phase2« des Plattform e. V. in der Salinenstraße 34 in Erfurt statt ( http://ladebalken.info/phase2 ). Die Teilnahme an den Workshops ist für Menschen jeden Alters möglich. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag von 10 Euro erhoben. Die Teilnehmer/innenzahl in den Workshops ist begrenzt. Es empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung. Verbindliche Anmeldungen per Mail kontakt@textil-festival.de oder Tel.: 0361 / 2153582.