Kulturpreis der Landeshauptstadt Erfurt an das Netzwerk Zughafen übergeben

02.10.2012 21:48

Nicht ein Lebenswerk, sondern das Innovative, Ungewöhnliche stand im Mittelpunkt der Auswahl zum Kulturpreis 2012. Ebenso ungewöhnlich war der Ort der Preisverleihung. Zum ersten Mal in der Geschichte der Kulturpreisvergabe war nicht der Festsaal des Erfurter Rathauses, sondern die Heimstatt der Preisträger der Ort der Festveranstaltung: Der Zughafen.

Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Laudator Dr. Wolfgang Beese übergaben den mit 5.000 Euro dotierten Preis stellvertretend für alle Mitglieder des Netzwerkes Zughafens an Andreas Welskop.
Foto: Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Laudator Dr. Wolfgang Beese übergaben den mit 5.000 Euro dotierten Preis stellvertretend für alle Mitglieder des Netzwerkes Zughafens an Andreas Welskop, der nicht nur Worte des Dankes fand, sondern auch nachdenkliche Worte und mahnte, dass die "Kultur von der Straße" eine größere Lobby bräuchte. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

In der Begründung der Jury heißt es: Dem Erfurter Netzwerk Zughafen ist es in besonderer Weise gelungen, mit der Produktion von Musik und Musikvideos, der Veranstaltungs- und Eventorganisation sowie der Erschließung regionaler kultureller Ressourcen und der Schaffung innovativer Netzwerkstrukturen zu einer wesentlichen Bereicherung des kulturellen Lebens in der Landeshauptstadt Erfurt beizutragen. Mit seinem Engagement für soziokulturelle Projekte und der Förderung talentierter junger Akteure leistet das Netzwerk Hervorragendes für das kulturelle Image und die kreative Qualität Erfurts.

Und weil der Zughafen und Musik untrennbar zusammengehören, war diese auch Bestandteil der Feier. Norman Sinn und Ryo leiteten die Kulturpreisübergabe musikalisch ein. Clueso ließ die Feier mit Udo Lindenbergs Hit "Cello" sowie dem Puhdys-Song "Wenn ein Mensch lebt" ausklingen und stellte fest: "Ich bin Erfurter, ich liebe die Stadt, vor allem die Leute, die hier leben. Ich habe keine Sekunde gezweifelt an diesem Weg. Wir gehören zu Erfurt und wünschen uns eine große bunte Stadt mit einer ebensolchen Szene."  

Alle drei Jahre vergibt die Landeshauptstadt Erfurt einen Kulturpreis. Mit diesem Preis werden hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Bildenden Künste, der Darstellenden Künste, der Literatur und Musik anerkannt, die entweder durch die Person oder Personengruppen des Preisträgers oder durch das Werk in einem Zusammenhang mit dem kulturellen Leben der Stadt Erfurt stehen.