Seminar in der VHS: Synagogenkolleg

17.12.2012 07:02

Von Januar bis März 2013 bietet die Volkshochschule Erfurt in Kooperation mit dem Netzwerk "Jüdisches Leben Erfurt" ein zehnwöchiges Seminar zur Religion und zur Geschichte des Judentums, mit Schwerpunkt auf der jüdischen Geschichte Thüringen und Erfurts, an. Die Vorlesungen finden ab dem 15. Januar 2013 immer dienstags, von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr im Betsaal der Begegnungsstätte Kleine Synagoge statt. Auf dem Programm steht eine Einführung in das Judentum durch Prof. Dr. Baumgart und Julia Carls von der Universität Erfurt, der jüdische Festtagskalender sowie die jüdischen Reinheits- und Speisevorschriften. Die Historikerin Dr. Lämmerhirt spricht über das jüdische Leben im Mittelalter in Thüringen und Erfurt, Dr. Prass geht auf die ökonomischen Beziehungen zwischen Juden und Christen ein.

Außerdem werden die Orte besichtigt, die mit dem jüdischen Leben in Erfurt verbunden sind - so beispielsweise die Alte Synagoge sowie die mittelalterliche Mikwe, aber auch der Erinnerungsort Topf & Söhne, wo die Verstrickung der Erfurter Firma in den Völkermord an den europäischen Juden Thema sein wird. Der Kurs "Synagogenkolleg" endet mit einem Gespräch mit Rabbiner Konstantin Pal in der Neuen Synagoge am Juri-Gagarin-Ring.

Die Anmeldung zum Seminar verläuft über die VHS Erfurt, Schottenstraße 7, Erfurt.

Die Teilnahme an allen zehn Veranstaltungen kostet 80,00 Euro, ermäßigt 64,00 Euro. Die Teilnehmer erhalten am Ende ein Zertifikat.

Anmeldung und weitere Infos ab sofort über volkshochschule@erfurt.de oder unter Tel. 0361 655-2950 in Ihrer Volkshochschule.

Ihr VHS-Team