Musica Nova im Kulturforum Haus Dacheröden

19.02.2013 06:45

Zum zweiten Musica nova - Matineekonzert am Sonntag, dem 24. Februar 2013 um 11:00 Uhr lädt der Musica rara e.V. in das Musikzimmer des Kulturforums Haus Dacheröden ein.

Der Verein widmet sich der Aufführung selten zu hörender Kammermusik. Die Initiatoren knüpfen an die Tradition der 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts an, als sich in Erfurt ein außerordentlich reges Kammermusikleben entwickelte und ständig neue Werke probiert, musiziert und diskutiert wurden. Musica rara will vor allem Brücken von der Musik Paul Hindemiths und Arnold Schönbergs sowie ihrer Schüler und Nachfolger in die Gegenwart schlagen. Es wird gleichermaßen das Schaffen bekannter und weniger bekannter Komponisten und auch Komponistinnen gepflegt. 

Das Konzert am kommenden Sonntag widmet sich außer einer Auswahl kleinerer Stücke für Cembalo von Hugo Distler ausschließlich Werken des weiblichen Musikschaffens. Von der Berliner Komponistin Alice Samter erklingen "Aspekte" für Flöte und Cembalo. Die amerikanische Flötistin und Komponistin Katherine Hoover ist mit "Kokopeli" vertreten. Den Schluss des Programms bilden Stücke von zwei Schülerinnen Paul Hindemiths. Von Ruth Schönthal wird eine Auswahl ihrer kontrapunktisch angelegten "Fourteen Inventions" und als Abschluss der Choral-Sonate für Flöte und Cembalo von Felicitas Kukuck erklingen. Es musizieren Frieder Gauer (Erfurt) - Flöte/ Moderation und Monica Ripamonti (Eisenach) - Cembalo. Freunde und Liebhaber/innen der zeitgenössischen Musik sind herzlich eingeladen.

Nächstes Matineekonzert: Sonntag, 10.03.2013 um 11:00 Uhr