Kunsthandwerk an der Savanne: Afrikahütten im Thüringer Zoopark

18.06.2013 15:15

Originalgetreue Hütten im afrikanischen Stil bieten Raum für Kunsthandwerk sowie eine zukünftige Geruchs- und Fühlstation.

Oberbürgermeister, Zooparkdirektor und der Pächter stehen vor einem Haus mit spitz zulaufendem Dach aus Stroh.
Foto: Betreiber Bonifacius Ametepe (li.) erläutert Oberbürgermeister Andreas Bausewein (re.) und Zooparkdirektor Thomas Kölpin seine Handwerkskunst am Beispiel einer Holzfigur eines westafrikanischen Jägers. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Wer bei seinem Besuch des Thüringer Zooparks der Atmosphäre der Afrikasavanne erlegen ist, der kann seit heute ein Stück Westafrika als Souvenir mit nach Hause nehmen. Unmittelbar neben der 4.500 Quadratmeter großen Afrikasavanne wurden zwei Hütten im Stil Westafrikas errichtet. Erbauer ist Bonifacius Ametepe, der in einer der Hütten sein selbst gefertigtes Kunsthandwerk verkaufen wird. Die zweite Hütte wird zukünftig eine Riech- und Fühlstation beherbergen, um den Besuchern die afrikanische Savanne mit allen Sinnen erlebbar zu machen. Die Bausumme von ca. 30.000 Euro wurde durch den Thüringer Zoopark aus Eigenmitteln finanziert.