Größte Sanierungsmaßnahme der KoWo abgeschlossen: Wiesenhügel energetisch, frisch und farbenfroh

20.06.2013 16:45

Heute beendete die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt offiziell und vorfristig die Sanierungsmaßnahmen des vierten und damit letzten Bauabschnitts im Wohngebiet Wiesenhügel.

Oberbürgermeister, Aufichtsratsvorsitzende und KoWo-Geschäftsführer pflanzen vor den frisch sanierten Wohnhäusern einen Baum.
Foto: Traditionell wird auch diese KoWo-Sanierung mit der Pflanzung eines Gingkobaumes durch Oberbürgermeister Andreas Bausewein, Aufsichtsratsvorsitzende Karola Stange und KoWo-Geschäftsführer Friedrich Hermann (v.l.n.r.) abgeschlossen. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Dazu gehören der Wacholderweg 2, 8-24 und Holunderweg 2-8 im unteren Teil des Wohngebietes sowie der Hagebuttenweg 1-9 und Haselnußweg 2-14  am oberen Wiesenhügel mit insgesamt 395 Wohnungen. Investiert wurden dafür rund 16 Mio. Euro.

Mit dem Start der KoWo-Sanierungsoffensive im Jahr 2008 waren die Sanierungen am Erfurter Wohngebiet Wiesenhügel die umfangreichsten Bauvorhaben der KoWo. Innerhalb der letzten 4 Jahre wurden Häuser mit circa 1.000 Wohnungen saniert und insgesamt rund 28 Mio. Euro an diesem Standort investiert.

Bei den Modernisierungsarbeiten standen die Maßnahmen zur Energieeinsparung im Vordergrund, die ausschließlich den Mietern zu gute kommen.

An den Fassaden wurde ein Wärmedämmverbundsystem angebracht. Die Heizzentrale wurde modernisiert, um den Wirkungsgrad nachhaltig und deutlich zu verbessern. Die Erneuerung der Fenster und Wohnungseingangstüren, die Neugestaltung der Treppenhäuser und die Erneuerung der Türsprechanlagen runden den Modernisierungsumfang ab. Durch das Anbringen von fast 80 neuen Balkonen hat das Kommunale Wohnungsunternehmen den Wohnwert für die Mieter deutlich verbessert.

Der Wiesenhügel bietet auch für neue Mieter Platz, circa 100 freistehende Wohnungen in  unterschiedlicher Größe wurden am Wiesenhügel saniert und stehen dem Erfurter Wohnungsmarkt seit Kurzem zur Verfügung. Mit den energetischen Sanierungen der Häuser hat die KoWo die Voraussetzungen geschaffen, um den Heizenergieverbrauch der Wohnungen um bis zu 40 Prozent zu senken.

Die Einsparungen sind jedoch nur dann möglich, wenn auch das individuelle Heiz- und Lüftungsverhalten optimal umgesetzt werden. Im Rahmen des Projektes „Der richtige Dreh, heizen, lüften, sparen“ wurde gemeinsam mit Mietern des Wiesenhügels das effiziente Ausschöpfen aller Einsparpotenziale des Heizenergieverbrauchs erarbeitet.

„Ein großes Dankeschön möchten wir allen Mietern aussprechen, die in den letzten Wochen ihre Vorgärten selbst gestaltet und bepflanzt haben.

Selbst gestaltete und gepflegte Vorgärten sind nicht nur eine gute Möglichkeit das Miteinander zu fördern und kreativen Ideen der Hausgemeinschaft  sichtbar zu machen. Auch eine Reduzierung der Kosten für Grünflächenpflege, die die Mieter zu tragen haben, würde allen Mietern der unmittelbaren Hausgemeinschaft zugutekommen“, so der KoWo Geschäftsführer.

Für die Baumaßnahmen erhielt die KoWo Wohnungsbaufördermittel des Freistaates Thüringen und Fördermittel aus dem KfW-Programm. Dadurch können attraktive Wohnungen zu fairen Mieten angeboten werden.

Zahlen und Fakten zur KoWo

  • Wohnungsbestand gesamt: circa 13.000
  • Wohnungsbestand am Wiesenhügel: 1.164
  • Anzahl Wohnungen 3. Bauabschnitt: 395
  • Investitionsvolumen 3. Bauabschnitt: rund 16 Mio. Euro
  • Investitionsvolumen Wiesenhügel gesamt: rund 28 Mio. Euro