Sanierungsarbeiten in der Roland-Matthes-Schwimmhalle: Schließung vom 8. Juli bis 25. August

05.07.2013 08:00

Wenn sich der Sommer nun endlich durchsetzt, freuen sich nicht nur die Stammgäste der Erfurter Freibäder. Auch den Verantwortlichen der Erfurter Bäder ist damit eine kleine Sorge genommen. Die reguläre Schließzeit der Roland-Matthes-Schwimmhalle, die in jedem Sommer für unumgängliche Wartungsarbeiten der komplexen Schwimmhallentechnik notwendig ist, steht wieder bevor.

Auf dem Plan der jährlichen Wartung stehen für 2013 das Erneuern der Silikonfugen in den Duschen, eine Überprüfung der Lüftungs-, Chlorgas- und Wasseraufbereitungsanlagen und eine Erneuerung von Steuerungstechnik. Den Abschluss bildet nach Umbauarbeiten in den Funktionsbereichen das Großreinemachen im gesamten Objekt. Im laufenden Badebetrieb wären so umfangreiche Arbeiten nicht möglich.

Die turnusmäßige Schließzeit wird in diesem Jahr um einige Tage verlängert. Vom 8. Juli bis 25. August 2013 bleibt Erfurts größte Schwimmhalle komplett geschlossen. Als Restleistung aus dem Jahr 2012 stehen noch Arbeiten in der Roland-Matthes-Schwimmhalle an, die im vergangenen Jahr zugunsten einer schnellen Wiedereröffnung der Halle zurückgestellt wurden. Die Schrägstützen im Badebereich sind zu sanieren und der Hauptpumpensumpf im Keller, der auch bei der grundhaften Sanierung 1997 nicht berücksichtigt wurde, muss in Angriff genommen werden. Diese Arbeiten sind nur bei völliger Entleerung aller Wasserkreisläufe möglich.

Zur Wiedereröffnung Ende August wird die Saunalandschaft der Roland-Matthes-Schwimmhalle mit Neuerungen aufwarten. Ein Aufgussautomat in der Außensauna wird in regelmäßigen Abständen für aromatischen Dampf sorgen und die Abstände zwischen den beliebten Aufgüssen durch das Saunapersonal verkürzen. Hier ist künftig also noch mehr Schwitzen angesagt. Insgesamt investiert die SWE Bäder GmbH mehr als 400.000 Euro in die Wartung der Roland-Matthes-Schwimmhalle.