Erfurter Subkultur der 1960er, 1970er und 1980er Jahre: Führung in der Sonderausstellung

17.12.2013 14:41

Im Rahmen der Ausstellung "Zwischen Ausstieg und Aktion. Die Erfurter Subkultur der 1960er, 1970er und 1980er Jahre" wird am Donnerstag, 17:30 Uhr, eine öffentliche Führung durch die Kunsthalle Erfurt angeboten.

Eine farbintensive Zeichnung. Die dargestellte person ist ein Punker.
Foto: Ausblick, 1988, Leinen, Holz, Metall, Tusche, 100 x 100 x 3,5 cm (Ausschnitt) Foto: © Haus der Geschichte, Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Die DDR war auch cool. Schräg. Avantgardistisch. Es gab einen Underground, Punks, verbotene Musik, nicht-konforme Mode. Die Ausstellung thematisiert die Formen künstlerischer Subkultur speziell für die Stadt Erfurt, und damit eine Szene, die zum Ende der 1970er und zu Anfang der 1980er Jahre immer vielfältiger und politischer wurde.

Im Rahmen der Ausstellung "Zwischen Ausstieg und Aktion" gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit Führungen, Filmen, Musik, Lesung und Podiumsdiskussionen.

Weitere Führungen gibt es am 02.01., 09.01., 16.01., 23.01. und 30.01.2014 sowie sonntags 11:15 Uhr am 22.12.2013, 05.01., 12.01., 19.01. und 26.01.2014.