Dino und Willi zu Besuch im Kindergarten Weltentdecker

19.12.2013 11:00

Drei ereignisreiche Tage erwarteten elf norwegische Austauschpartner des Comenius Regio Projektes in Erfurt. Neben dem Besuch verschiedener Bildungseinrichtungen standen kulturelle Höhepunkte auf dem Programm.

Das Bild ist eine Zusammenstellung der Höhepunkte während des Aufenthaltes norwegischer Partner im Dezember 2013 innerhalb des Comenius Regio Projektes
Foto: Aufenthalt der norwegischen Partner innerhalb des Comenius Regio Projektes "Inklusive Bildung im kommunalen Raum und Professionalisierung der Pädagogen" Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die norwegischen Austauschpartner begeisterten die Weltentdecker mit einem speziell für Vorschulkinder entwickelten Programm. Dafür reisten aus der Fjell Kommune bei Bergen die beiden Puppen Dino und Willi an. Die Kinder konnten miterleben, wie durch den Freund Dino aus einem ängstlichen Willi ein fröhlicher und lockerer Junge wurde. Das Programm soll dazu beitragen, Gefühle auszudrücken, Aufmerksamkeit zu erregen und Mitgefühl zu zeigen.

Darüber hinaus nahmen die Vertreter/-innen aus den schulischen Einrichtungen am bilingualen Morgenkreis und den Lernhäusern der Grundschule Thomas Mann teil. Ein anschließender Spaziergang durch die Krämpfervorstadt zeigte allen Beteiligten die Potenziale einer Bildungslandschaft mit verschiedenen Einrichtungen auf: Neben dem Kindergarten und der Grundschule wurden die Freizeiteinrichtungen Hoppla und Domizil sowie die Lagune besucht.

Die Teilnahme am Seminar "Übergang Kita/ Grundschule" der Fachhochschule Erfurt, die Hospitationen am Königin-Luise-Gymnasium in Erfurt, die Besichtigung der Schule der Phantasie sowie der Kita Waldstadt in Weimar-Schöndorf und der Besuch des Staatlichen Schulamtes Mittelthüringen in Weimar mit anschließender Führung durch die Anna Amalia Bibliothek rundeten den Aufenthalt der norwegischen Partner ab.

In den nächsten zwei Jahren ist ein reger Austausch mit Norwegen geplant, bei dem auch Vertreter/-innen der Erfurter Einrichtungen die norwegischen Partnereinrichtungen und deren pädagogische Arbeit kennenlernen werden. Unter dem Projekttitel "Inklusive Bildung im kommunalen Raum und Professionalisierung der Pädagogen" werden die Themen:

- Haltung und Einstellung der Pädagogen,

- Potenziale kommunaler Bildungslandschaften und

- die Gestaltung von Bildungsübergängen

im Kontext einer inklusiven Pädagogik näher betrachtet.

In puncto Inklusion ist Norwegen internationaler Vorreiter, bereits 1992 wurden alle staatlichen Sonderschulen abgeschafft. Inklusion wird bereits gelebt.