Carillon-Konzertsaison 2014 mit internationalen Glockenspielern. Live-Übertragung aus der Spielkabine des Bartholomäusturmes ist geplant. Spenden sind willkommen.

27.02.2014 16:43

Heute stellten Ulrich Seidel, Glockenspieler am Bartholomäusturm, und Christoph Schreckenberg, Geschäftsführer Schuhhaus Zumnorde, die Carillon-Konzertsaison 2014 vor. Zirka 30 Konzerte sind in Planung.

Zwei Herren (links und rechts) und eine Dame vom Mitteldeutschen Rundfunk in der Mitte, die dem linken Herren ein Mikrofon entgegenhält. Im Hintergrund eine Dachterrasse.
Foto: Glockenspieler Ulrich Seidel und Christoph Schreckenberg, Geschäftsführer Schuhhaus Zumnorde, im Interview mit Antje Kirsten vom Mitteldeutschen Rundfunk Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Die Carillon-Konzertsaison im Bartholomäusturm am Anger beginnt am 22. März  mit Frühlingsmelodien, gespielt vom Erfurter Glockenspieler Ulrich Seidel.  Auch internationale Glockenspieler werden im Laufe des Jahres in Erfurt erwartet, so am 21. Juni Erik Kure aus Dänemark, am 12. Juli Adolph Rots, Stadtcarillonneur in Groningen (NL), am 9. August Marc van Bets, Stadtcarillonneur in Mechelen (B) und am 21. August Gerald Martindale aus Toronto (CNA)

Am 13. September wird es unter dem Titel "Drums Meets Bells" ein gemeinsames Konzert mit dem Erfurter Schlagzeuger Marcus Horn und dem Glockenspieler Ulrich Seidel geben, welches bisher in Europa einzigartig ist. Alle Konzerte beginnen 16 Uhr.

Zudem plant das Stadtmuseum Erfurt aktuell die Umsetzung eines Projektes zur Video-Live-Übertragung aus der Spielkabine des Bartholomäusturmes. Damit könnten Musikliebhaber nicht allein den Glockenklang auf dem Anger hören, sondern auch die Glockenspieler während ihres Spieles auf dem Stockklavier beobachten. Für den Kauf eines Qualitätsbildschirms sind noch 1500 Euro nötig, Spenden sind willkommen. Als Spendenwilliger wende man sich an das Stadtmuseum Erfurt.

Das Carillon im Bartholomäusturm am Anger gehört mit seinen 60 Bronzeglocken zu den größeren der 45 Instrumente dieser Art in Deutschland. Die Firma ZumNorde hatte in der Vergangenheit mehrfach Seidels Aktivitäten und die Turm- und Carillon-Erhaltungsmaßnahmen seitens des Stadtmuseums finanziell unterstützt.