Buntes Bildungsfest lockte viele Erfurter auf den Petersberg

07.07.2014 10:13

Der erstmals von der Landeshauptstadt Erfurt ausgerichtete Aktionstag "Petersberg er leben" lockte am 5. Juli über 3.000 große und kleine Besucher auf die Zitadelle Petersberg. Bei bestem Sommerwetter und insgesamt fast 50 Mitmach-Aktionen, Führungen und Ausstellungen an 20 unterschiedlichen Orten gab es jede Menge zu entdecken und zu lernen.

Viele Einrichtungen, Vereine und Ehrenamtliche trugen zum Erfolg bei

Szene des clownesken Umwelttheaterstücks "Talking Wood" im Bürgergarten zum Aktionstag "Petersberg er leben" am 5.7.2014
Foto: Im Bürgergarten sorgte das Mitmachtheaterstück "Talking Wood" der Fuchsfarm für gute Stimmung. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

So lud der Lernort Peterberg zum Murmelbahnenbau, naturwissenschaftlichen Experimenten oder zu Fotoworkshops ein, auf dem Plateau an der Glashütte probierten viele Besucher das Einradfahren aus, im Bürgergarten konnte bei den Angeboten der Fuchsfarm geschnitzt und gebaut werden. Auch das Mitmachtheaterstück "Talking Wood" sorgte hier für gute Stimmung.

In unterschiedlichen Führungen erfuhren die Besucher mehr über die die Geschichte, Gegenwart und Natur des Petersberges. Auch in der Regel geschlossene Objekte konnten besichtigt werden, wie der Keller "Grafen von Gleichen", das Kriegspulvermagazin, das Schirrmeisterhaus, das Bundesarbeitsgericht oder das Umspannwerk. Insgesamt trugen 23 Einrichtungen und Vereine sowie viele ehrenamtliche Helfer zur erfolgreichen Premiere des Aktionstages bei.

Auch organisatorisch wurden in den Vorbereitungen neue Wege beschritten: Eine enge Kooperation zwischen dem Amt für Bildung, dem Jugendamt und der Kulturdirektion in der Stadtverwaltung schonte Ressourcen und bündelte Erfahrungen. Zukünftig soll der Aktionstag alle zwei Jahre den Petersberg als Ort für Bildung und Kultur in den Blick rücken.