"Mit Kopf und Hand": Schülerseminar im Rahmen der Denkwege zu Luther (DWL) fand in Erfurt statt

08.07.2014 16:08

Eine Woche lang verbrachten 18 Schülerinnen und Schüler des Lärchenberg-Gymnasiums Altenburg in den Künstlerwerkstätten der Landeshauptstadt Erfurt, um sich mit dem Thema "Wer will ich sein" mit praktischen und philosophischen Frage- und Aufgabenstellungen zu beschäftigen.

Spezifische Werkzeuge zur Holzbearbeitung sowie ein Blatt, auf dem die Denkarbeit notiert wurde.
Foto: Vorbereitungen in der Werkstatt: Schülerseminar im Rahmen der Denkwege zu Luther (DWL) fand in Erfurt statt. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / G. Becher

Aus drei Arbeitsgruppen Collage, Holz und Textil konnten die Schüler wählen. Jeder Tag war gefüllt mit gemeinsamem Arbeiten und Reflektieren in den Arbeitsgruppen, dem Üben im Philosophieren und dem gemeinsamen Essen bei schönem Wetter, sogar unter freiem Himmel. Neben einem strukturierten Tagesprogramm gab es für die Schüler einen Ausflug zum Forum Konkrete Kunst und eine individuelle Führung durch die Kuratorin Susanne Knorr. Zudem stand ein lustiger Abend zum Bau einer Eierflugmaschine auf dem Programm mit anschließender Siegerehrung und ein Filmeabend vor Ort zu einer Dokumentation zu Andy Goldsworthy. Am letzten Tag wurden die entstandenen Arbeiten in einer beeindruckenden Schau und großem Anklang im Großraumatelier der Werkstätten präsentiert.

Die Arbeitswoche ermöglichte den Schülern und Schülerinnen eine intensive Erfahrung zu persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Werkzeug und Material in der Diskussion und Reflexion zur Arbeit und zum philosophischen Text.

Das Projekt war Teil des Denkwege-zu-Luther-Programms der Evangelischen Akademie Neudietendorf unter Leitung von Dorothea Höck. Das bundesweite Projekt der Ev. Akademien Sachsen-Anhalt und Thüringen zur philosophischen, kulturellen und religionskundlichen Bildung von Jugendlichen ist eingebettet ins Reformationsjubiläum 2017.