Planungswettbewerb „Klimagerechte Pilotsiedlung Marienhöhe Erfurt“

12.08.2014 11:13

Broschüre zum Ergebnis des europaweiten Planungswettbewerbs ist kostenfrei erhältlich.

Zeichnerische Ansicht einer Wohnsiedlung mit Grünflächen und flanierenden Menschen.
Grafik: Perspektive des 1. Preises Grafik: © Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH, Frankfurt

Die Landeshauptstadt Erfurt entwickelt zusammen mit der LEG Thüringen mbH und der Schoppe/Dr. Anton GbR auf dem etwa 12 Hektar großen Areal östlich des Hauptfriedhofes ein neues Wohnquartier – in integrierter Stadtlage und mit guten verkehrlichen Anbindungen an die City.

Im Findungsprozess um eine hohe städtebauliche sowie architektonische Qualität in Verbindung mit ökologisch und energetisch zukunftsfähigen Lösungen wurde am 31.08.2012 ein europaweiter Planungswettbewerb ausgelobt, an dem sich Büros aus Deutschland, Spanien und Italien beteiligten.

Aus 14 eingereichten Beiträgen ging das Büro raumwerk Gesellschaft für Architektur und Stadtplanung mbH aus Frankfurt als Sieger hervor. Den zweiten Preis erhielt die Arbeit von Thomas Schüler Architekten  Stadt-planer aus Düsseldorf. Mit dem 3. Preis wurde das Büro hks Hestermann Rommel Architekten aus Erfurt ausgezeichnet, während der 4. Preis an quaas-stadtplaner mit Junk & Reich Architekten aus Weimar verliehen wurde.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs mit allen Teilnehmern sind in der Broschüre dokumentiert, die im Bauinformationsbüro, Löberstraße 34, kostenfrei erhältlich ist.

Die Broschüre steht auch als Download zur Verfügung.