Neues Thüringer Förderprogramm ab 2015: Sanierungsbonus für leerstehende oder vom Leerstand bedrohte Wohnhäuser

30.09.2014 15:18

Mit einem Investitionszuschuss von mindestens 12.000 Euro werden die Bauherren eigengenutzter Wohngebäude in Thüringen ab 2015 unterstützt.

Das neue Förderprogramm soll einen Anreiz für  die Sanierung von Wohngebäuden bieten, die vom Verfall bedroht sind. Es startet 2015 und wird zunächst bis 2017 laufen. Das Land werde in diesem Zeitraum bis zu 25 Millionen Euro für die Zahlung des "Sanierungsbonus" zur Verfügung stellen.

Neben dem Sanierungszuschuss von 12.000 Euro seien Zulagen je nach Zahl der Kinder vorgesehen - bei einem Kind 1.000 Euro, bei zwei Kindern 3.000 Euro. Mit dem Programm reagiere das Land auf die Gefahr, dass wegen der sinkenden Einwohnerzahl immer mehr Immobilien vor allem in Dörfern und kleinen Städten leer stehen.

Der staatliche Bonus soll für Sanierungsvorhaben ab einem Investitionsvolumen von mindestens 50.000 Euro gewährt werden, wenn die Familien bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten. Eine entsprechende Richtlinie wurde Anfang September im Thüringer Staatsanzeiger veröffentlicht. Danach werden auch Abbruchmaßnahmen und Ersatzneubauten auf Brachflächen in einem Gebiet nach §34 Absatz 1 Satz 1 BauGB gefördert.

Eine Antragstellung ist ab sofort bei der Thüringer Aufbaubank möglich, Information dazu unter Tel: 0361 7447-123.