Sperrungen im Bereich Geraradweg

23.04.2015 10:24

Bauarbeiten in Höhe Adalbertstraße und Pappelstieg machen Umleitung notwendig.

Ein Passant beobachtet von der Behelfsbrücke aus die Gründungsarbeiten für die Fundamente der Brückenpfeiler der neuen Brücke.
Foto: Blick auf die Baustelle am Pappelstieg Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Aufgrund zweier Baumaßnahmen ist der Geraradweg aktuell an zwei Stellen gesperrt: Im Bereich Pappelstieg und zwischen der Tal- und Karlstraße müssen Radfahrer und Fußgänger auf Umleitungen ausweichen. Das Bauvorhaben für den Ersatzneubau der Brücke am Pappelstieg hat bereits am 8. Dezember des vergangenen Jahres begonnen. Die Behelfsbrücke verbleibt vor Ort. Es wird beabsichtigt, die Nutzung trotz der Arbeiten im Umfeld für die gesamte Bauzeit aufrecht zu erhalten. Bezüglich der Fußwegbeziehung ist, wie aktuell mit Blick auf die Baustelle am Pappelstieg der Fall, mit kleinen Umwegen zu rechnen.

Die alte Brücke musste bereits im Jahr 2008 abgerissen werden, seitdem wird die Verlängerung der Marie-Elise-Kayser-Straße mit einer Behelfsbrücke überwunden. Im Stadtrat fiel die Entscheidung für den Bau einer Pylonbrücke. Diese ist zwar teurer als eine einfache Fachwerkbrücke, gerade aber im Hinblick auf die Bundesgartenschau 2021 und die damit einhergehende Aufwertung des gesamten Areals nördliche Gera-Aue als einer Ausstellungfläche der Buga von besonderer städtebaulicher Bedeutung.

Die Gesamtkosten des Brückenneubaus belaufen sich auf 1,6 Mio. Euro, welche mit 741.600 Euro vom Freistaat Thüringen gefördert werden. Der Brückenneubau ist aber nicht nur optisch besonderes ansprechend, er wird auch eine barrierefreie Überquerung der Gera ermöglichen. Der Höhenunterschied zwischen beiden Ufern wird über Neigung der Brücke ausgeglichen.

Die Pylonbrücke wird nach Fertigstellung die einzige ihrer Art in Erfurt sein; der Pylon aus Stahlrohr mit Durchmesser von 66 Zentimetern ragt rund 19 Meter in die Höhe. Die tragfähige und dauerhafte Konstruktion ist für eine Nutzungszeit von mindestens 80 bis 100 Jahren ausgelegt. Das Bauvorhaben kommt gut voran, in Kürze wird mit dem Einbau des ersten Betons begonnen. Der tiefe Bodenaustausch ist dem Baugrund geschuldet. Die Montage der Brücke soll im August erfolgen. Die Fertigstellung des Ersatzneubaus ist für den Dezember 2015 vorgesehen. Umleitungen sind ausgeschildert.

Der Geradradweg ist aktuell noch an einer weiteren Baustelle unterbrochen: Am 13. April begannen die Arbeiten zwischen der Tal- und der Karlstraße. Während der Bauarbeiten bleibt der Radweg voll gesperrt, Rad- und Fußgängerverkehr sind über die Adalbertstraße umgeleitet. Bis zum 29. Mai erfolgen nicht nur der grundhafte Ausbau und die Befestigung des Radweges mit Asphalt, auch die Freianlagen entlang des Radweges werden komplett neu gestaltet. Neue Sitzbereiche mit Bänken werden installiert, zahlreiche Sträucher, Bodendecker und Bäume werden neu gepflanzt. Der Platzbereich Waldemarstraße wird ebenso umgestaltet. Der Rad-/ Gehweg erhält eine durchgängige Breite von 3,50 Meter sowie Beleuchtung auf der gesamten Länge.