Flüchtlingsunterkünfte: Containeranlagen werden in Betrieb genommen

26.02.2016 17:10

In den letzten Wochen und Monaten entstanden an vier, über das Stadtgebiet verteilten Standorten, Flüchtlingsunterkünfte in Form von Containeranlagen. Die erste Anlage geht kommende Woche ans Netz, Anfang April die letzte.

Blick auf eine zweigeschossige Wohnanlage in Containerbauweise.
Foto: Die Anlage im Färberwaidweg ist infrastrukturell optimal erschlossen, ein Jugendklub und mehrere Einkaufmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Bürgermeisterin Tamara Thierbach und Alexander Hilge, der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften luden heute zu einem Pressetermin in den Färberwaidweg ein. In der zweigeschossigen Anlage werden knapp 70 Flüchtlinge leben. In der kommenden Woche ziehen sie aus den beiden noch am Netz befindlichen Notunterkünften – in der Thüringenhalle und in der Trainingshalle Süd – in die Container mit den Vier- und Zweibettzimmern ein. Bis Ende März soll die Thüringenhalle vollständig geräumt sein. „Die neuen Unterkünfte bieten den Menschen wesentlich mehr Privatsphäre als die Notunterkünfte, welche immer nur als Übergangslösung gedacht waren“, erklärt Tamara Thierbach.

Weitere Wohnsiedlungen in Containerbauweise entstehen aktuell in der Vollbrachtstraße, in der Heinrichstraße und in der Straße Im Gebreite. An den einzelnen Standorten werden jeweils zwischen 70 bis maximal 140 Personen untergebracht. Wie schnell die neu geschaffenen Kapazitäten ausgelastet sein werden, ist aktuell nicht zu sagen. Die Stadtverwaltung geht im Moment davon aus, dass ihr vom Freistaat rund 1500 Flüchtlinge im Jahr 2016 zugewiesen werden. Die Containeranlage im Färberwaidweg kann am Samstag, dem 27. Februar, in der Zeit von 10:00 bis 11:00 Uhr zusammen mit dem Ortsteilbürgermeister besichtigt werden.