Schwerelos schwimmend unter Wasser…: Fotoausstellung zum Thema „Adipositas“

21.11.2017 13:33

Auch in Erfurt ist jeder zweite Erwachsene übergewichtig und die Zahl der Kinder- und Jugendlichen, die zu viele Kilos mit sich herumtragen, nimmt ebenso zu. Bei sehr starkem Übergewicht spricht man von Adipositas. Im Rahmen der Thüringer Gesundheitswoche ist aktuell zum Thema im Haus der sozialen Dienste am Juri-Gagarin-Ring 150 eine Wanderausstellung mit dem Titel „schwere(s)los“ zu sehen. Gefangen im eigenen Körper oder schwerelos schwimmend unter Wasser – die Fotoausstellung beleuchtet krankhaftes Übergewicht aus unterschiedlichen Perspektiven. Während die 26 beeindruckenden Bilder noch bis zum Freitag jeweils von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr gezeigt werden, berät der Kinder- und Jugendärztliche Dienst regelmäßig Familien mit übergewichtigen Kindern in der Adipositassprechstunde.

Familien mit übergewichtigen Kindern werden beraten

Frau unter Wasser eines Schwimmbeckens
Foto: Frei fühlen, Melina Hipler: 1. Preis Foto: © Melina Hipler

Die bundesweite Aufklärungskampagne zum Thema Adipositas ist eine Initiative von DAK-Gesundheit und Johnson & Johnson Medical. Die Fotos der Wanderausstellung sind im Rahmen eines Wettbewerbs entstanden. Zahlreiche Studierende des Institute of Design in Hamburg, Berlin und Düsseldorf sind dem Aufruf der Initiatoren gefolgt und haben das komplexe Thema Adipositas kreativ umgesetzt. Die Fotografien zeigen, wie Menschen mit Adipositas leben, wie sie sich fühlen und mit welchen Vorurteilen und Hürden sie im Alltag zu kämpfen haben. Ziel der Kampagne ist es, aufzuklären und zum Nachdenken anzuregen.

In Deutschland sind 16 Millionen Menschen adipös. Der Anteil der Patienten mit extremer Adipositas hat sich im Zeitraum von 1999 bis 2013 mehr als verdoppelt. Studien belegen, dass Adipositas als Auslöser für mehr als 60 Begleiterkrankungen gilt und mit einer verringerten Lebenserwartung einhergeht. Übergewichtige Menschen werden häufig stigmatisiert und ausgegrenzt.

Die Thüringer Gesundheitswoche 2017 widmet sich insbesondere der Prävention. „Eine gesundheitsförderliche Lebensweise kann Übergewicht und Adipositas vermeiden und die gesundheitlichen Folgen mindern“, sagt Dr. Franziska Alff, vom Amt für Soziales und Gesundheit, „regelmäßig lädt auch Frau Guttstein vom Kinder- und Jugendärztlichen Dienst Familien mit übergewichtigen Kindern zur Adipositassprechstunde ein.“ Mit der Ausstellung will das Amt für Soziales und Gesundheit die Aufmerksamkeit für das Krankheitsbild erhöhen. Die Ergebnisse der 2013er Wohnung- und Haushaltserhebung hatten gezeigt, dass auch in Erfurt jeder zweite Erwachsene übergewichtig ist.