Zimmerbrand in Wohnhochhaus Julius-Leber-Ring

18.11.2014 08:02

Verletzter bei Zimmerbrand in Wohnhochhaus Julius-Leber-Ring

Hilfeleistungslöschfahrzeug beleuchtet bei Nacht
Foto: Hilfeleistungslöschfahrzeug Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Am 17. November 2014 wurde um 19:52 Uhr  über den Notruf 112 ein Zimmerbrand am Julius-Leber-Ring  gemeldet. Das Wohnhaus ist ein 10-geschossiges  Gebäude, welches im Sprachgebrauch als Wohnscheibe bezeichnet wird.

Durch den eintreffenden Einsatzleiter wurde bei der Lageerkundung festgestellt, dass sich im 1. Obergeschoss ein Zimmer im Vollbrand befindet und die Flammen über die Außenfassade bis in das 2. Obergeschoss schlagen. Der Aufenthaltsort der Mieter in der Brandwohnung war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.

Durch den Angriffstrupp des Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF) wurde die Brandbekämpfung aufgenommen. Zum Schutz des Treppenhauses vor Rauchgasen wurde in der Tür der brennenden Wohnung ein mobiler Rauchschutzvorhang eingesetzt. Durch den gleichzeitigen Einsatz eines Überdruckbelüfters wurde diese Maßnahme unterstützt. 

Sehr zeitig wurde eine männliche Person in einem Zimmer der betroffenen Wohnung gefunden und an den Rettungsdienst zur medizinischen Behandlung übergeben. In der weiteren Folge wurde die Person mit einem Inhalationstrauma in das Helios Klinikum eingeliefert. 

20:10 Uhr wurde Feuer unter Kontrolle gemeldet und die Gefahr eines Feuerüberschlages auf andere Geschosse verhindert. Wenige Minuten später wurde die Brandbekämpfung abgeschlossen.

Die abschließende Kontrolle mit einer Wärmebildkamera ließ keine Glutnester erkennen. Die neben und über der Brandwohnung liegenden Wohnungen  wurden mit einem Messgerät auf das Vorhandensein von Kohlenmonoxid  überprüft.

An der Einsatzstelle waren 55 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst tätig.