Der Ernst des Lebens

03.09.2007 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Schultag? Den schweren Ranzen auf dem Rücken, die Wackelzähne im Mund und das gute Gefühl, endlich ein Schulkind zu sein… Mit dieser Woche beginnt für 1564 Erfurter Kinder „der Ernst des Lebens“ – die Schulzeit.

In den 31 Erfurter Grundschulen blicken den Lehrern seit Montag neue, gespannte Gesichter entgegen, rutschen scheinbare Zwerge unruhig auf den Stühlen hin und her – Schüler wie Lehrer dürften gleichermaßen aufeinander gespannt sein. Die Zuckertüten vom Wochenende sind längst ausgepackt, jetzt beginnt die Schulzeit – aber nicht nur das.

Denn einer der Sätze, die Kindergartenkinder sehr häufig hören, ist wahrscheinlich der: „Warte erst bis du in die Schule kommst, dann beginnt der Ernst des Lebens“. Doch was soll das sein, der Ernst des Lebens? Klar, in der Schule wird man rechnen, lesen, schreiben lernen – alles Dinge auf die sich die Kinder freuen. Weniger beliebt aber unvermeidlich ist das Stillsitzen, aber das kann mit dem Ernst ja nicht gemeint sein.

Wichtig ist, dass wir unseren Kindern keine Angst vor der Grundschule machen und dem, was auf sie zukommt. Denn für sie beginnt mit dem Schuleintritt ein wichtiger – vielleicht sogar der wichtigste – Lebensabschnitt. In dieser intensiven Zeit des Lernens ist es wichtig, dass wir als Erwachsene immer ein offenes Ohr für unsere Kinder haben, dass wir sie bei Höhen und Tiefen ernst nehmen und unterstützen.

Egal ob Eltern oder Großeltern, Tante oder Onkel, Geschwister, Freunde, Bekannte aber auch Fremde – seien Sie in den nächsten Wochen besonders aufmerksam, vor allem auch im Straßenverkehr.

Übrigens, in der Bildergeschichte der Autorin Sabine Jörg entpuppt sich der Ernst das Lebens als ganz harmlos und bereits an ihrem ersten Schultag sieht die Hauptfigur Annette klar: Denn der nette Junge, der mit ihr die Schulbank drückt und ihr seine Buntstifte leiht, heißt Ernst.

In diesem Sinne wünsche ich allen Erwachsenen eine angenehme Woche mit Zeit für Erinnerungen an die eigene Einschulung und den Schulanfängern alles Gute, wissenswerte und spannende Stunden sowie viele neue Freunde in der Schule

Eine angenehme Woche mit sonnigen Stunden wünscht Ihnen

Ihr

Andreas Bausewein