Partner seit 20 Jahren

18.02.2008 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, zehn Partner­städte hat die Thüringer Landes­hauptstadt. In dieser Woche findet der Auftakt zu einem besonders schönen Jubiläum statt: 20 Jahre Städtepartner­schaft mit der Rheinland-Pfälzischen Landes­hauptstadt Mainz und der nord­französischen Stadt Lille. Das Jubiläums­jahr hält zahlreiche Überraschungen bereit.

Nutzen wir die Gelegenheit und blicken zuerst auf die Anfänge dieser Verbindungen zurück: Die 80er Jahre neigten sich dem Ende, die wirtschaft­liche Schieflage der DDR war vielfach spürbar. Obwohl niemand die Folgen dieses Prozesses auch nur erahnen konnte, so war doch deutlich zu merken, dass ein anderer, ein neuer Wind durch die DDR wehte und die Tür gen Westen einen Spalt aufblies.

Auf Staatsbesuche Erich Honeckers in der damaligen BRD, Frankreich und Italien folgten die Abschlüsse zahlreicher Kommunal­partnerschaften zwischen Städten der DDR und den westlichen Ländern. So auch vor 20 Jahren in Erfurt. Die Städte­partnerschafts­vereinbarung mit Mainz wurde von der damaligen Erfurter Oberbürger­meistern Rosemarie Seibert und ihrem Amtskollegen Herman-Hartmut Weyel aus Mainz unterzeichnet. Und um seine Unterschrift unter den Vertrag zwischen Erfurt und Lille zu setzen, reiste der Oberbürger­meister und ehemalige Premier Frankreichs Pierre Mauroy höchstpersönlich an.

Seitdem pflegt die Thüringer Landes­hauptstadt eine enge Verbindung zu ihren Partnerstädten Mainz und Lille. Die 20-jährige Partnerschaft ist nicht nur eingebettet in die Vereinigung der beiden deutschen Staaten sondern auch in den europäischen Einigungs­prozess. Dass diese Verbindung weit mehr als nur eine Partnerschaft, vielmehr eine Freundschaft ist, sieht man daran, dass die Kontakte von mehr als nur den Verwaltungen gepflegt werden. Sie liegen mit Partnern aus Schulen, Hochschulen, Vereinen, Firmen sowie Familien auf breiten Schultern.

Das Jubiläumsjahr wird die drei Städte noch enger zusammen­führen. Auftakt bildet die Ausstellung der "Finther Gruppe" aus Mainz, die am 22. Februar im Kulturhof Krönbacken öffnet. Es folgen eine weitere Ausstellung im Deutschen Garten­baumuseum, ein internationaler Theater­workshop, das mittlerweile traditionelle Junioren­fußball­turnier der Partnerstädte sowie Journalisten­besuche aus Mainz und Lille unter dem Motto "Stadtmarketing aus den Augen des Gastes". Ganz besonders freue ich mich auf den April, dann darf ich meine Amtskollegen aus Mainz und Lille in Erfurt begrüßen und ihnen das "Erfurt – 20 Jahre danach" vorstellen. Sie sehen, wir haben uns viel vorgenommen.

Ihr

Andreas Bausewein