Die Erfurter feiern gern

14.04.2008 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, während Sie am vergangenen Wochen­ende die Wahl zwischen Familien­frühlings­fest und Rostkultur 2008, dem Start in die Grillsaison, hatten, feierten die Erfurter Stadtvertreter, Vereine und Schulen 20 Jahre Städte­partner­schaft mit Mainz und mit Lille. 

Herman-Hartmut Weyel und Jens Beutel, der ehemalige und der aktuelle Oberbürgermeister unserer Partnerstadt Mainz, staunten nicht schlecht, wie sich Erfurt in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Bei einer Fahrt mit der Traditions­straßenbahn besichtigten wir nicht nur die Innenstadt mit Haupt­bahnhof und Erfurter Hof, sondern besuchten auch die Messe, den Kinderkanal, die Universität, die Magdeburger Allee und einige Erfurter Gewerbegebiete – allesamt Stationen, die es vor 20 Jahren entweder noch gar nicht gab, oder die ihr Gesicht grundlegend verändert haben.

Im Festsaal des Erfurter Rathauses unterzeichnete Weyel vor 20 Jahren den Partnerschafts­vertrag mit Erfurt. Im selben Jahr setzte die damalige Erfurter Oberbürger­meisterin Rosemarie Seibert ihre Unterschrift auch unter den Partnerschafts­vertrag mit der nordfranzö­sischen Stadt Lille. Mainz und Lille waren unsere ersten Partnerstädte im westlichen Ausland. Und das zu einer Zeit, in der ein Großteil der Bevölkerung nicht zu hoffen wagte, diese beiden Städte jemals persönlich kennen zu lernen.

Das änderte sich zum Glück schlagartig im November 1989 und die erhofften Besuche kamen in den folgenden Jahren tausendfach zustande. Mit dem Besuch der Mainzer und Liller Delegationen habe ich ganz besondere Menschen wiedertreffen beziehungs­weise kennenlernen dürfen. Denn eine Städtepartnerschaft kann nur so gut sein wie die Menschen, die in diese Partnerschaft investieren. Und das sind auf beiden Seiten sehr viele: neben den Verwaltungen vor allem Vereine, Institutionen, Schulen, Hochschulen und zahlreiche Privatpersonen.

Unsere Gäste waren erstaunt, wie lebendig Erfurt ist. Und sie wären noch erstaunter gewesen, hätten sie uns am kommenden Wochenende besucht. Denn dann locken gleich drei Groß­veranstal­tungen Tausende Erfurter und Gäste in die Stadt: Der Autofrühling auf dem Domplatz, der Töpfermarkt im Bereich des Rathauses und des Wenige­marktes und das Entenrennen, das wieder für reichlich Gaudi vom Luisenpark bis hin zur Krämerbrücke sorgen wird. Und um dem Ganzen noch eines draufzusetzen, haben am Sonntag auch noch die Geschäfte geöffnet.

Erfurt hat eben viel zu bieten – und das nicht nur wenn Besuch da ist. Ich wünsche Ihnen eine angenehme Woche. Und am besten schmieden Sie noch heute Ihre Pläne fürs Wochenende.

Ihr

Andreas Bausewein