Die Zeichen stehen auf Grün

12.05.2008 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, ein grüner Faden zieht sich durch das Programm der Langen Nacht der Museen in Erfurt: Grünes Licht für Kunst im Krönbacken, grüner Strom im Museum Neue Mühle oder schwarzer Rettich in Grün im Gartenbau­museum. Museen, Galerien und die Bibliothek am Domplatz öffnen am Freitag ihre Pforten zu ungewöhnlichen Zeiten, von 18 bis ein Uhr.

Die Lange Nacht der Museen in Erfurt ist mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden. In diesem Jahr öffnen insgesamt 20 Kultureinrichtungen ihre Türen, präsentieren alte wie neue Ausstellungen, lassen die Gäste hinter die Kulissen blicken, zeigen Experimente, laden zum Mitmachen ein, locken mit ungewöhnlichen Führungen sowie Musik und Kulinarischem. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Allerdings haben Sie die Qual der Wahl, dann das Programm ist so voll gepackt, dass man, selbst wenn man möchte, nicht alles sehen kann.

Alte Synagoge und Neue Synagoge haben genauso geöffnet wie die Kunsthalle, die Galerie Rothamel oder das Kunsthaus. Im Museum für Thüringer Volkskunde eröffnet die Ausstellung "Die Beatles im Osten" und im Stadtmuseum die Exposition "Zu Gast – 4000 Jahre Gastgewerbe". Interessant aber durchaus schaurig wird es in der Präparations­werkstatt des Naturkunde­museums zugehen und mystisch in der Stadt- und Regional­bibliothek. Die flinksten Finger werden beim Schreibmaschinen­wettbewerb im Optima-Museum gekürt und schmutzige Finger können sich all die holen, die der Einladung zum Natur-Selbst-Druck ins Deutsche Gartenbau­museum folgen. Außerdem haben die Barfüßer­kirche, das Forum Konkrete Kunst, das Druckerei­museum, die Citadelle Petersberg, das Thüringer Museum für Elektrotechnik sowie der 1. Oldtimerclub Erfurt e. V. ein buntes Programm für Sie zusammen­gestellt.

Etwas außerhalb gelegen aber lohnenswert ist der Besuch des Schlosses Molsdorf. Im Schloss­museum eröffnet an diesem Abend eine Ausstellung mit Neuerwerbungen der Erotica-Sammlung. Und auch die Fahrt nach Molsdorf selbst wird zu einem Ereignis, denn während des Bustransfers liest der Erfurter Stadtschreiber Finn-Ole Heinrich aus seinen Werken. Wie Sie sehen lohnt es sich, bereits im Vorfeld der Langen Nacht eine Auswahl zu treffen und einen Blick in das Programmheft zu werfen. Eine Online-Version gibt es auf der Homepage der Stadt Erfurt, das gedruckte Programmheft liegt in allen beteiligten Institutionen aus. Außerdem können Sie sich in der Tourist-Information am Benediktsplatz sowie im EVAG Center am Anger informieren, dort gibt es auch Karten im Vorverkauf, mit denen Sie am Freitag von 17 bis zwei Uhr freie Fahrt in Bus und Bahn haben.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Woche und viel Spaß beim Planen Ihrer Langen Nacht der Museen in Erfurt.

Ihr

Andreas Bausewein