In Erfurt zu Gast

08.09.2008 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, viele tausend Menschen stürzten sich vergangenes Wochen­ende ins Getümmel – im Egapark stieg die große Abschluss­party der KiKa-Sommer­tour, der MDR und das Kinder­medien­zentrum luden zum Tag der offenen Tür ein, ebenso der Erfurter Haupt­friedhof und am Samstag startete auch noch die Erfurter Denkmal­woche, zu deren Eröffnung viele hundert Gäste kamen …  

Die Haupt­attraktion des Samstags war eindeutig das westliche Wachhaus am Hirschgarten, dessen Schlüssel mir – und damit der Stadt – von der Erfurter Hand­werker­schaft übergeben wurde. "Zu Gast" ist das Motto der diesjährigen Denkmaltage und Gäste waren zur Eröffnung selbiger ausdrücklich willkommen. So nutzten Hunderte Erfurter die Gelegenheit, sich das fertige westliche Wachhaus von innen anzusehen. Auch wenn dieses kein Denkmal ist, so wurde mit dessen Übergabe doch die Denkmalwoche eingeläutet.

Seit 1993 beteiligt sich die Thüringer Landeshauptstadt am Tag des offenen Denkmals und macht aus diesem Tag gleich eine ganze Woche. Nachdem es im vergangenen Jahr "Sakral" zuging, stehen in diesem Jahr zu Stein gewordene Zeugnisse Erfurter Gastlichkeit im Mittelpunkt des Programms. Alte Schenken und Herbergen aber auch traditionelle Orte der Denkmal­tage haben in dieser Woche für Sie geöffnet und laden Sie zu Führungen, Vorträgen, Ausstellungen und Konzerten ein. Bei diesem umfangreichen Programm sollte für jeden von Ihnen etwas dabei sein. Meine persönlichen Highlights sind – neben der Übergabe des Wachhauses und der Aufführung der Versammlung der Geister am Samstagabend auf dem Domplatz – die Übergabe der Waidhäuser des Augustinerklosters und das 40-jährige Jubiläum des Studenten­klubs Engelsburg. Nutzen Sie die Gelegenheit: Begeben Sie sich auf Entdeckungstour in Ihrer Heimatstadt und lernen Sie ganz neue Seiten Erfurts kennen.

Hintergrund des diesjährigen Mottos "Zu Gast" ist übrigens der Erfurter Fürsten­kongress, der sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt. Auf Einladung des Kaisers Napoleon I. befanden sich vom 27. September bis 14. Oktober neben dem russischen Zar Alexander I. vier Könige, eine Königin, 18 regierende Fürsten und Fürstinnen, sechs Erbprinzen und 24 andere Prinzen nebst ihrem Gefolge sowie höchste französische und russische Staatsdiener in der Stadt und rückten Erfurt für zwei Wochen in das Zentrum der europäischen Politik.

Damals wie heute ist Erfurt eine gute Gastgeberstadt. Nicht umsonst lautet der Slogan der Tourist Information "Erfurt lädt ein" – auch ich möchte Sie einladen, zur Erfurter Denkmalwoche.

Ihr

Andreas Bausewein