Zu Gast in Mainz

22.09.2008 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, nachdem wir im April eine Mainzer Delegation anlässlich unserer zwanzigjährigen Städte­partner­schaft in Erfurt begrüßen durften, folgte in der vergan­genen Woche unser Gegenbesuch. Die Mainzer boten uns ein volles Programm und bereiteten uns einen festlichen Empfang bei dem mir die Ehre zuteil wurde, mich in das Goldene Buch der Stadt Mainz einzutragen.

Dass die Partnerschaft zwischen den beiden Landeshauptstädten Mainz und Erfurt auf weit mehr als einem Vertrag beruht, ist keine Frage. Eine große Rolle spielen die über 1000-jährigen Bande, doch noch viel wichtiger sind die nach der politischen Wende gewachsenen Freund­schaften und der rege Austausch auf schulischer, sportlicher, kirchlicher, Verwaltungs-, Vereins- und nicht zuletzt auf privater Ebene.

Während ich davon ausging, dass die ersten Annäherungs­versuche unserer Städte im Jahre 1986 stattfanden, belehrte uns der Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel in seiner Festrede eines Besseren: Die Mainzer Akte, die die Anfänge der partner­schaftlichen Beziehungen dokumentiert und mit "Freundschaft­liche Bezie­hungen Mainz-Erfurt/Offizielle Kontakte" überschrieben ist, beginnt bereits im Jahr 1972. Solange ist es her, dass der damalige Oberbürgermeister Jockel Fuchs sich an seinen damaligen Amtskollegen Heinz Scheinpflug wandte. Bis zur ersten gegen­seitigen Kontakt­aufnahme dauerte es allerdings noch 14 Jahre …

Während des offiziellen Festaktes erfuhren wir allerhand über die Anfänge und den Fortgang unserer Städtepartner­schaft und der Historiker Dr. Steffen Raßloff vom Erfurter Geschichts­verein bereicherte den Empfang mit einem Vortrag über die "20 Jahre Städte­partnerschaft mit langer Vorgeschichte". Darin erinnerte er nicht nur an die frühe kirchliche Anbindung Erfurts an die Rheinmetropole sondern auch an Ereignisse der jüngeren Vergangenheit. Wie die erste Begegnung der Erfurter und Mainzer im Erfurter Steigerwaldstadion am 13. August 1991. Damals machte der FSV Mainz 05 seinem Namen alle Ehre und besiegte die Rot-Weißen 0:5. Diese Niederlage haben wir längst verkraftet und so feuerten wir die Mainzer am Freitag gegen den 1. FC Nürnberg erfolgreich an.

Während des viertägigen Besuchs erlebte die Erfurter Delegation, der neben meiner Frau auch noch drei Vertreter der Erfurter Stadtratsfraktionen angehörten, aber noch Vieles mehr: Während einer Stadtführung erkundeten wir den Rhein und die Mainzer Altstadt, mit dem Boot fuhren wir nach Bingen und besuchten die Landes­gartenschau und wir erhielten eine sehr informative Führung beim ZDF. An den Besuch bleiben aber weit mehr als schöne Erinnerungen. Demnächst werden zehn Mainzer Jugendliche aus sozial schwachen Familien in Erfurt erwartet – unser Gastgeschenk und unsere Referenz an die Anfang der 1990er Jahre stattgefun­denen Besucher­aufenthalte Erfurter Jugendlicher in Mainz.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Ihr

Andreas Bausewein